Sommerbäder Sicherheit und Personal

Unter dem Titel Mitarbeitermotivation und Sicherheit hat Dirk Stettner, CDU, eine Anfrage gestellt.

 

Bei den Antworten wußte ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte.

 

Die Frage, ob die Mitarbeiter, die 'ihre' Pappenheimer kennen, in das Konzept einbezogen wurden, ist verneint.

 

Im Klartext: Man setzt denen, die es am besten wissen

ein Konzept vor die Nase und wartet dann mal ab, ob es funktioniert.

Wie war das? Die Polizei Berlin kritisiert seit Jahren das Sicherheitskonzept der Berliner Bäder Betriebe "wir sind keine Bademeisster in Uniform".

 

Der Frage, ob ein nicht unerheblicher Anteil der Mitarbeiter vor Ort Urlaub haben wird/ beantragt hat, wird ausgewichen. Passender Kommentar im Tagesspiegel klick

 

Dieses Jahr wird die Situation in den Freibädern noch brenzliger als in den Jahren vorher. Viele derer, die zu uns geflüchtet sind, können nicht schwimmen.

Es gab bereits in den Hallenbädern Unfälle, über die man nichts liest...

In den unübersichtlicheren Freibädern braucht es massive Personalaufstockungen. Mit den Mitarbeitern in Bädern wird nicht das Konzept zur Sicherheit erarbeitet, sondern eins "besprochen". Alles wie immer. Die Verwaltung denkt sich was aus und ausbaden, im Sinne des Wortes müssen es die 'Bademeister'.

 

Zur Anfrage klick

 

 

 

 

 

Zur Anfrage klick

Kommentar schreiben

Kommentare: 0