Was verwaltet eine Bäderverwaltung wenn keine Bademeister da sind?

Personalpolitik

 

Kleine Anfrage von Frau Dr. Hiller, Partei Die Linke, zum Thema.

 

 

Ich danke Frau Hiller für diesen wohl wichtigsten Fragenkomplex. Die Antworten allerdings sprechen Bände.

 

Bei den angegebenen Zahlen handelt es sich also um die Anzahl Mitarbeiter, die gebraucht würde, um alle Bäder so zu öffen, wie der Saisonplan 2015/16 es vorgesehen hatte. Nein. Kann ja jeder lesen. 

Wen sollen eigentlich die Verwaltungsmitarbeiter verwalten, wenn bis heute nicht genügend Personal in den Bädern ist, um diese offen zu halten.

Zur Erinnerung, es sind weit mehr als 2000 Betriebsstunden komplett ausgefallen in den ersten drei Monaten 2016.

 

Was nichts anderes bedeutet, als das es genau so läuft wie 2015. In den genannten Kombibädern finden derart viele Kurse statt- gegen die nichts einzuwenden ist, zumal es Kinder SChwimmkurse sind- dass schwimmen bei schlechtem Wetter nicht möglich sein wird.

 

Die Warmbäder, fast alle wie dargestellt im Südwesten, hingegen werden auch bei 30 und mehr Grad Außentemperatur geöffnet und warm bleiben zu teuren Preisen.


Das ist übrigens ein Auszug aus der Antwort auf mein Fazit Management Ole Bested Hensing/ Annette Siering.

 

War ja klar, dass sie eine Farce ist. Diese Antwort und der Umgang der Berliner Bäder mit dem Recht am eigenen Wort waren übrigens Auslöser aus meinem Miniblog diese Homepage zu erstellen. Mein Fazit liest man hier klick

 

Zur Anfrage gehts hier klick 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0