Stimmt es, dass....

 

 

In eigener Sache

 

Stimmt es, dass der Schwimmblog in die Zeitung kommt?

 

Wann erscheint denn nun das Portrait über dich und den Schwimmblog? Ich will mir die Zeitung kaufen.

 

Diese Fragen stellen viele derzeit

 

Weil ich eine Selbstverpflichtung abgegeben habe, so transparent wie möglich zu schreiben, hier eine Antwort.

 

 

 

Am 10.05. bekam ich einen Anruf eines Redakteurs

des Tagesspiegel. Er wolle ein Portrait über mich machen. Zuerst war ich skeptisch, das Thema dieser Homepage ist ja nicht meine Person. Der Redakteur hat mir erklärt, dass man etwas über Leute lesen möchte, die hinter bestimmten Dingen stehen.

 

Am 15.05. meldete sich der Vorstandsvorsitzende der Berliner Bäder Betriebe per E Mail bei mir. Ich hatte ihn im März 2016, kurz nach seiner Berufung n den Vorstand angeschrieben, um einen Termin gebeten und um diesen nun zu vereinbaren, sollte ich ihn anrufen.

Dieser Anruf erfolgte am 18.05. und weil er nicht im Büro war, rief mich seine Sekretärin zurück. Hier lesen

Mit ihr vereinbarte ich den Termin, der noch schriftlich bestätigt werden sollte. Ich hätte den Termin gern im Interview erwähnt, weil ich es toll finde, dass der Bäderchef Zeit nimmt.

Ohne Bestätigung wollte ich das aber nicht tun.

Die Bestätigung erfolgte erst am 27.05. mit einer Verschiebung der Uhrzeit.

 

 

Am 18.05. war dann ein Termin zum Interview. Der Redakteur hat mir zugesichert, dass ich den Artikel vor Abdruck zu lesen bekomme. Das Gespräch hat mehr als zwei Stunden gedauert.

 

Das hat mir Sicherheit gegeben.  

Die Berliner Bäder Betriebe sind ein so komplexes Thema, dass ich vielleicht schon Betriebsblind bin und beim erzählen vergesse, dass ein Außenstehender nicht nachvollziehen kann, was genau gemeint ist. Ich wollte keine Missverständnisse, aber auch der Redakteur wollte nichts falsches darstellen. Es gab noch ein paar Fragen, die ich per E Mail beantworten wollte. Das habe ich am 23.05. erledigt.

 

 

 

Zu einem Portrait gehört ein Foto und für mich kam dafür nur ein Schwimmfoto und die Halle des Kombibad Mariendorf in Frage. Das Bad soll einem Neubau weichen. Ein Foto würde mich immer an das Bad erinnern. Naja, außerdem konnte ich sicher sein, dass ich vom besten Wasser in Berlin keine roten Kaninchenaugen auf den Fotos haben werde, wenn man schon mit Badekappe und Schwimmanzug aussieht wie ein Frosch.

 

Der Fotograf sollte sich bei mir melden. In der Zwischenzeit hatte der Redakteur noch mehrere Verständnisfragen, eine gründliche Recherche also und der Termin für das Foto war dann am 26.05.

Ich habe im Schwimmbad Bescheid gesagt, dass man den Fotografen zu mir schicken soll. Ich wollte vorher unbedingt schwimmen. Parallelbetrieb, ich denke, mehr muss ich nicht sagen.

 

Einige der Besucher, die mich kennen, haben also direkt mitbekommen, dass es einen Fototermin im Kombibad Mariendorf gab. Das hat sich offensichtlich weiter verbreitet.

 

Viele fragen mittlerweile auch per E Mail, wann der Artikel über mich und den Schwimm Blog erscheint.

Am 28.05. teilte ich dem Redakteur per E Mail mit, dass ich einen Termin beim Bäderchef habe und fragte gleichzeitig nach, wann der Artikel erscheinen soll. Er rief mich an und teilte mir mit,

 

das Portrait soll am Sonntag, entweder am 29.05. oder am 05.05. erscheinen.

 

Es braucht für einen Fototermin eine Genehmigung der Berliner Bäder Betriebe. Diese erfolgt durch den Unternehmenssprecher. Dieser war aber wohl nicht im Haus und der Redakteur wollte sich bei mir melden, wenn er den Unternehmenssprecher erreicht hat.

Am 03.06. habe ich dann per E Mail erneut bei dem Redakteur nachgefragt. Ich war unsicher, ob ich möglicherweise seine E Mail übersehen hatte. Ich habe zur Zeit viele Termine und viel um die Ohren.

 

Er rief mich an als ich gerade unterwegs war und erzählte mir, dass er den Unternehmenssprecher am vergangenen Mittwoch erreicht hätte. Zumindest habe ich das so verstanden, es gab eine laute Geräuschkulisse in meinem Hintergrund.

Der Redakteur teilte mir mit, dass der Artikel diesen Sonntag nicht erscheint, sondern, „irgendwann nächste Woche“ oder „irgendwann an einem Sonntag“.

Er würde sich bei mir melden.

 

Ich kann die Fragen zum Erscheinen des Portrait also leider nicht beantworten.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gerd (Samstag, 25 Juni 2016 13:26)

    Ist es diser Artikel?
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/blog-ueber-die-probleme-in-den-berliner-baedern-ne-badewanne-hab-ich-zu-hause/13720952.html

  • #2

    schwimm-blog-berlin (Dienstag, 28 Juni 2016 18:58)

    Hallo Gerd,

    ja. Ich habe ihn verlinkt in der Rubrik "über mich"

    Vielen Dank
    schwimm-blog-berlin