Wohin mit Schulen und Vereinen ab 2018 aus Tempelhof?

Welche Schwimmhalle wird Schul- Kurs und Vereinsbad?

Kombibad Gropiusstadt oder Schwimmhalle Finckensteinallee.

 

Viele haben schon davon gehört, dass in Mariendorf ein Multifunktionsbad auf dem Gelände des heutigen Kombibad Mariendorf- vielen als Ankogelbad bekannt- gebaut werden soll.

2018 soll es soweit sein. Der Abriss des Freibad beginnen, das Hallenbad wird folgen.

 

Wenn man einen Blick auf die Nutzergruppen wirft, entsteht automatisch die Frage: wohin mit Schulen und Vereinen, die das Bad nutzen.

 

Genutzt von Schulen und Vereinen, von Kursen, Tauchern und anderen Gruppen wird das Bad

 

21,5 Stunden Öffentlichkeit ohne Parallelbetrieb

29,5 Stunden sind ausschließlich Schulen und Vereinen vorbehalten

48 Stunden Parallelbetrieb, also Öffentlichkeit und Vereine, Schwimmkurse und Fitness Kurse

 

 

Das Stadtbad Tempelhof wird bereits von Schulen und Vereinen aus Tempelhof, Schöneberg und aus anderen Bezirken genutzt. Unter anderem trainiert 

dort die SG Schöneberg. Schöneberg? Das fragen sich vielleicht jetzt einige, da gibt es doch zwei Bäder. Die Sport und Lehrschwimmhalle am Sachsendamm und das Bad in der Hauptstraße. Ja. Aber das Stadtbad Schöneberg in der Hauptstraße wurde zum Warmbad erklärt, damit zum Sternebad und soll das beliebteste Bad bleiben. Also keine Schulen und Vereine.

Nur nebenbei: Samstags trainieren dort Taucher.

 

Das Stadtbad Tempelhof, mit 25 Meter Bahnen, wurde im Dezember 2015 zum Schul-Kurs und Vereinsbad umgewidmet und seitdem ist öffentliches schwimmen nur noch Dienstags bis Freitags von 6 Uhr bis 8 Uhr möglich. Die restlichen 76 Betriebsstunden teilen sich Schulen, DLRG, Gruppen und Vereine.

Nur nebenbei: Samstag hat dort ein Verein Trainingszeiten und zeitgleich im Kombibad Mariendorf. Und es gibt Tage an denen für 10 und weniger Vereinsmitglieder zum Beispiel an Montagen das komplette Bad zur Verfügung steht.

 

Welche Schwimmhalle wird Schul- Kurs und Vereinsbad?

 

Kombibad Gropiusstadt oder Schwimmhalle Finckensteinallee.

 

Das Kombibad Gropiusstadt wurde für circa 16,5 Millionen Euro saniert und 2015 wieder eröffnet.

Die Schwimmhalle Finckensteinallee wurde für circa 13 Millionen Euro saniert und 2014 wieder eröffnet.

Beide Hallen, so hieß es zunächst, sollten Vereinen übergeben werden.

Im Fall des Kombibad Gropiusstadt gab es darüber sogar Medienberichte. Es wurde allerdings von den Berliner Bäderbetrieben abgewunken. „Man hätte nicht die Absicht...“

 

In der Schwimmhalle Finckensteinallee wurde die 10 Meter Sprunganlage zu Beginn der Sanierung abgerissen. Denkmalschutz versus Kostenaufwand oder weil Vereine wissen, Sprunganlagen verkürzen Schwimmzeiten?

Fakt ist jedenfalls, auch eine sogenannte Gewöhnungstreppe wurde verhindert. Diese Treppen, auf denen auch Menschen mit Behinderungen ins Wasser mit eigener Kraft gehen können oder auch ältere Menschen.

Diese Menschen sind übrigens die treuesten und fleißigsten Besucher von Berliner Bädern.

 

Wenn man von der Plannutzung 2016 ausgeht,

hat die Halle des Kombibad Gropiusstadt

 

22 Stunden ausschließlich Schulen und Vereine

23,5 Stunden Öffentlichkeit ohne Parallelbetrieb

27,5 Stunden Parallelbetrieb, also Öffentlichkeit und Vereine, Schwimmkurse und Fitness Kurse

 

und die Schwimmhalle Finckensteinallee

10,5 Stunden Öffentlichkeit ohne Parallelbetrieb

81,5 Stunden Parallelbetrieb, also Öffentlichkeit und Vereine, Schwimmkurse und Fitness Kurse

 

Das Kombibad Gropiusstadt hat neben der Halle ein Freibad. Allerdings hat das Bad zwar 50 Meter Bahnen, aber nur eine Breite von etwa 16,5 Metern

Die Schwimmhalle Finckensteinallee hat ebenfalls 50 Meter Bahnen und eine Breite von 25 Metern.

Die Halle ist damit der Länge nach in Bahnen abzuteilen und auch quer.

 

 

Die Frage, wohnin mit der Öffentlichkeit stellt sich gar nicht.

Das Bäderkonzept sieht ja sogenannte Öffentlichkeitsbäder vor.

 

Es gibt dann im Bezirk noch das Stadtbad Schöneberg, Warmbad mit höheren Eintrittspreisen. Für den Nachbarbezirk Steglitz Zehlendorf gibt es das Stadtbad Lankwitz,  Warmbad mit höheren Eintrittspreisen.  Für den Nachbarbezirk Neukölln gibt es das Stadtbad Neukölln, Warmbad mit höheren Eintrittspreisen

 

Schwimmer im Südwesten werden weit fahren müssen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juli (Samstag, 08 Oktober 2016 16:04)

    Es ist zum verzweifeln und unendlich schade, dass das Stadtbadt Tempelhof für uns nicht nutzbar ist. Warum kann es nicht wenigstens am Sonntag, wo kein Verein trainiert für normale Bürger geöffnet haben? Oder an an einem Nachmittag und Abend? Wir haben ein Schwimmbad nebenan wollen einfach nur in unserer Nachbarschaft schwimmen gehen.