Genervte Besucher, unzufriedene Mitarbeiter

Unter diesem Titel hat die RBB Abendschau in einem umfangreichen Bericht  über das Desaster der letzten Monate in den Berliner Bädern berichtet.

 

Als Studiogast war der Sportpolitische Sprecher der SPD, Dennis Buchner, der auch  Mitglied des Sportausschusses in der letzten Legislaturperiode eingeladen.

 

Kommentar:

 

Ein sehr guter und informativer Beitrag zur Situation in den Bädern.

Herr Buchner hat leider

nur die Verantwortung auf den bisherigen zuständigen Senator abgewälzt.

Ist es nicht SPD, die in der geheimen Aufsichtsratssitzung mehrheitlich dafür gesorgt hat, dass Management Verträge verlängert wurden? Für ein Management das exakt dieses Problem mit verantwortet?

Seit 2015 haben sich die genannten Probleme, Schließungen, Personalmangel, dramatisch zugespitzt. Es wurde nicht gegen gesteuert. Auch gegen die abzusehenden Verrentungen, Altersteilzeit und so weiter wurde nichts unternommen.  Wer genau ist für dieses Versäumnis verantwortlich?

Warum wurde, hier erstmal nur der Zeitraum 2013-2015 und Juni 2015- April 2016, keine Alternative aufgezeigt? Warum wurde behauptet, dass X Mitarbeiter eingestellt wurden und so getan, als wären das zusätzliche Mitarbeiter (am Beckenrand. Die Verwaltung wurde fast verdoppelt.) und die Anzahl der Verrentungen  zum Beispiel nicht in Relation gesetzt?

Im Übrigen kritisiere ich ja bekanntermaßen das geringe Engagement des scheidenden Senators, allerdings hat er nicht zu verantworten, was er vor 5 Jahren vorgefunden hat. Er hätte gegensteuern müssen, aber verantwortlich vor ihm war nicht die CDU.

 

Es wurde außerdem kurz vor der Sommerpause für 25 neue Stellen die Finanzierung aufgestockt.

Um es hier ganz deutlich zu sagen: wer qualifizierten, ausgebildeten Fachangestellten für Bäder Betriebe die Entlohnung  E 3 bietet, also das gleiche, als hätte der potentielle Mitarbeiter nichts gelernt, der findet niemanden.

Gibts nicht? Abgewendet durch das Engagement der Gewerkschaft? Sicher? Es gibt also keine Neueeinstellungen zu diesem Tarif?

 

 

Erst jetzt, ich setze das in Zusammenhang mit dem neuen Bäderchef, wird über kreative Alternativen, kürzere Ausbildung für langjährige Saisonkräfte etc, nachgedacht.

 

Ich würde Herrn Buchner fragen,  wer es ablehnt, zum Beispiel das Strandbad Tegel zu retten durch Verkauf oder sehr langfristiger Verpachtung an den interessierten Investor. Der das Bad erhalten will. Und, so ist meine Einschätzung, das Strandbad ist nur so überhaupt zu retten. Wird es nicht abgegeben, geht es sicher unter.

 

Herr Buchner erwähnte, dass die Berliner Bäder Betriebe fast ein Jahr ohne Führung waren.

Warum ist das so geheim?  Wie kam es dazu?

Wer hat einen anderen Kandidaten unbedingt installieren wollen? Warum dauerte es ein Jahr oder will irgendjemand der Öffentlichkeit weiss machen, dass der neue Bäderchef erst dieses Jahr aus dem Hut gezaubert wurde....

 

Ich sag es nochnmal: ich bin der Meinung, dass alle Mitglieder des bisherigen Sportausschusses des Angeordnetenhauses zu Berlin, sich sehr eingesetzt haben für die Bäder, für die Kunden. Aber, und auch das wiederhole ich, so ein starker Sportausschuss muss Kontrollmechanismen installieren. 

 

 

 

Zur Startseite

Aus dem Parlament

Beitrag  RBB Abendschau

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    MA Verwaltung (Dienstag, 18 Oktober 2016 20:05)

    woher hat der Kommentator die "Erkenntnis", dass die Verwaltung fast verdoppelt wurde? Bitte mal konkrete Zahlen!

  • #2

    schwimm-blog-berlin (Dienstag, 18 Oktober 2016 20:43)

    Hallo MA Verwaltung

    Vergleich Zahl der Mitarbeiter 2015 (116)-2010(66).
    Die Zahlen findet man (unter anderem) in Antworten der Berliner Bäder Betriebe auf Kleine Anfragen im Abgeordnetenhaus in der Parlamentsdokumentation.

    Liebe Grüße
    schwimm-blog-berlin