Erfahrungsbericht Trainer bei Berliner Bäder Betrieben

Ich bekomme immer wieder Erfahrungsberichte aus unterschiedlichen Perspektiven.

Hier ein kleiner Einblick, wie das kommunale Dienstleistungsunternehmen Berliner Bäder Betriebe mit ihren Mitarbeitern umgeht.

Der Text ist im Original, ich habe lediglich identifizierende Angaben raus genommen und mit --- gekennzeichnet und den Text für den Blog formatiert.

 

 

Gastbeitrag

 

Im September 2015 sickerte langsam zu uns Trainern durch das es irgendwelche Ermittlungen bei den Berliner Bäder Betrieben gibt.

 

Im Oktober (Anmerkung von schwimm-blog-berlin: 2015) erfuhren wir dann, dass unser Hauptkoordinator suspendiert ist und ihm die Schuld an den Ermittlungen gegeben wurde (er kam bekanntermaßen nie zurück), kurze Zeit später wurde auch die zweite Verantwortliche zwangsversetzt. Immer mehr Details sickerten durch, wie dass es um Scheinselbstständigkeit geht, aber auch die Unsicherheit bei den Trainern wurde immer schlimmer.

Dann wurden auch wir vom Hauptzollamt befragt wegen des Verdachts des Sozialbetrugs gegen die Vorstände der Berliner Bäder Betriebe.

Inzwischen war es Dezember 2015 und wir bekamen einen neuen Leiter und eine neue Sekretärin vorgesetzt, sowie einen Marketingleiter aus Hamburg, die erklärten jetzt muss alles anders werden. Die Kurse haben neue dämliche Namen bekommen, Preise und Struktur haben sich geändert.

Wir haben alle darauf hingewiesen das das so nicht funktionieren wird.

Mit dem Ergebnis das da schon einige Trainer gehen mussten. Alle anderen bekamen neue Knebelverträge und die Aufforderung doch bitte weitere Kurse zu übernehmen, weil weitere Trainer wegfielen die diese Verträge nicht unterschreiben wollten.

 

Ab Januar 2016 funktionierte dann auch die Bezahlung nicht mehr.

Dazu sei gesagt, dass viele von uns das nicht nebenbei gemacht haben, sondern das war unsere einzige Hauptarbeit, die für alle Unkosten des Lebens aufkommen musste. Nichts funktionierte mehr, es gab keine Sicherheit mehr wie es weitergeht... -----------

 

Zu diesem Zeitpunkt suchte man Händeringend nach Trainern für den Sommer und machte große Versprechungen.

Nur einen Monat später wurde bekanntgegeben, dass die  Berliner Bäder Betriebe nicht mehr mit Honorarkräften Zusammenarbeiten. Den vorher angeworbenen Trainern wurde für ihr Vertrauen gedankt...

Sie hatten noch einen halben Monat um sich eine neue Arbeit zu suchen. Kurz danach sickerte durch das die Babykurse alle und Aqua Fitness Kurse zum Teil für Fremdfirmen ausgeschrieben werden. Gewonnen hat diese Ausschreibung wie bekannt die Meermaids.

Diese waren aber nur auf dem Gebiet des Apnoetauchens unterwegs und wurden von den  Berliner Bäder Betrieben im Glauben gelassen sie übernehmen ein gesundes System mit vielen Trainern. Das Erwachen war böse. Es sind so gut wie keine Trainer mehr da.

 

Verschlimmert wird die Situation dadurch, dass es in Berlin nur zwei Ausbildungsanbieter gibt und einer davon verweigert die Ausbildung von Trainern weil er selbst an der Ausschreibung teilgenommen hat (und verloren hat) und der andere ist qualitativ nicht so, wie man es von den Kursen gewohnt war. Die Folge.... viele Trainer ganz ohne Ausbildung und ohne Vorerfahrung die ins kalte Wasser geschubst werden und schon nach kurzer Zeit hinschmeißen. Zum Verfahren vom Hauptzollamt.... Die Verhandlungen laufen zwischen Rentenkasse und  Berliner Bäder Betrieben im Hintergrund und werden höchstwahrscheinlich vorm Sozialgericht landen... und dann wird sich zeigen ob die Rücklage von 1,05 Millionen der  Berliner Bäder Betriebe für Nachzahlungen reichen wird. 


Untergang eines funktionierenden Kurs Systems

Kleine Anfrage Kurs Ausfälle

Medien im Herbst 2015

Zur Startseite

Kommentar schreiben

Kommentare: 0