Das war es Schwimmhalle Thomas Mann Strasse?

Öffentlichkeit muss draussen bleiben

 

Großartige Ankündigung und nach nur wenigen Wochen ist Schluß.

Die Berliner Bäder Betriebe kapitulieren bei ihrer Öffnungspolitik aufgrund Personalmangel.

 

In den letzten Wochen fiel immer wieder das Frühschwimmen ins Wasser. Auch Vereine waren betroffen vom Personalmangel.

 

Wo sind denn die "für dieses Bad eingesetzten Mitarbeiter" wie in der RBB Abendschau seitens der Berliner Bäder Betriebe mitgeteilt wurde?

Was ist denn mit dem "Normalbetrieb" den der Bäderchef angekündigt hatte? 

Am 17.02. wird Andreas Scholz-Fleischmann zitiert, dass in der Folgewoche alles wieder normal laufe. Es war geschlossen für die Öffentlichkeit und das war bekannt.

Die Berliner Bäder Betriebe werden etwas sagen wie "Derzeit nur 15 Besucher zum Frühschwimmen" und "die Lage am Markt im Bezug auf Fachkräfte ist dünn". Jaja. Alles bekannt.

Wer Jahrelang Bäder saniert, weil die dafür vorgesehenen Gelder in ausufernde andere Sanierungen fließen, muss damit rechnen, dass erst langsam die Besucher wieder Vertrauen fassen. Insbesondere dann, wenn Besucher bereits vor anderen geschlossen Bädern standen, deren Schließung nicht oder viel zu spät kommuniziert wird.

Das schlechte Betriebsklima lockt keine neuen Mitarbeiter, tut es die Bezahlung und Arbeitszeit?

 Am gleichen Tag übrigens datiert das Schreiben betreff Verbot privaten Schwimmtrainings.

 

Zur Startseite

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0