Wie spät ist es? Heute ist Donnerstag- Wenn Antworten nur wenig mit Fragen zu tun haben...

EinE Nutzerin der Berliner Bäder hat mir diese Kommunikation zur Verfügung gestellt. Absolut positiv ist die sehr zeitnahe Antwort der Kundenbetreuung zusammen mit  einem Bädermanagers.

Die Kommentare sind von mir.

 

Gastbeitrag

Fragen des/ der Nutzerin

Wie erklärt es sich, dass die so genannten Premiumbäder eine technische Schließzeit von zwei bis drei Wochen haben, die sonstigen Hallenbäder aber von mindestens sechs Wochen, auch wenn es sich nicht um eine Sanierung oder ähnliches handelt?

 

Antworten Berliner Bäder Betriebe

auf Ihre Fragen möchten wir nachfolgend eingehen:

 

Die Dauer der technischen Schließzeiten unser Bäder wird bestimmt durch jährliche vorgeschriebene Wartungsarbeiten, umfassende Grundreinigungen und notwendige Instandhaltungsmaßnahmen. Ein Zusammenhang zwischen der Länge der technischen Schließzeit und der Ausprägung der Bäder (freizeitorientiert oder Standardhallenbad) gibt es nicht. Der Grund, warum viele Hallen im Sommer länger geschlossen sind, sind nicht die Schließzeitmaßnahmen, sondern der jährliche Wechsel in den Sommerbadbetrieb. In der Herbst-Wintersaison sind vorwiegend die Hallen geöffnet, im Sommer die Sommerbäder. Die Vorbereitung und Betreibung von 16 Sommerbädern und dem Strandbad Wannsee erfordert fast das gesamte Personal aus den Hallen, unterstützt durch Saisonkräfte und externe Partner.

 



Kommentar: Externe Partner? Sind damit Saisonkräfte gemeint? Naja, das ist nicht so wichtig wie die Tatsache, dass es am Ende der Personalmangel im operativen Bereich ist, der ab März zu Einschränkungen- nur für die Vollzahler, die schwimmen wollen, Kurse, Vereine und andere sind 'nur' jeweils akut betroffen- führt. Um 1 Strandbad Karfreitag, 2 Sommerbäder am 29.04., 1 Sommerbad ab 06.05., 4 Sommerbäder ab 13.05., 8 Sommerbäder sogar erst ab 03.06. und 1 nur in den Sommerferien zu öffnen.


Wo ist das Personal aktiv, das eigentlich im Stadtbad Lankwitz (das seit 01.08.2017 wieder eröffnet sein sollte) arbeiten würde? Warum ist kein anderes Hallenbad stattdessen eröffnet worden und das Personal kam hier zum Einsatz?

Das Personal, welches für das Stadtbad Lankwitz vorgesehen war, unterstützt unsere geöffneten Sommerbäder, welche dadurch eine stabilere Personaldecke haben und etwas weniger Zusatzkräfte benötigen. Eine geschlossene Schwimmhalle spontan zu öffnen, ist kaum oder nur mit einem gewissen Zeitvorlauf möglich, da die Bäder aus den genannten Gründen nicht betriebsbereit sind.

 



Kommentar: Viele der Mitarbeiter aus Lankwitz sind zur Zeit im Sommerbad Mariendorf.

Entgegen der Angaben, in Antworten auf Kleine Anfragen unserer Parlamentarier im Abgeordnetenhaus zu Wartungen, finden in einigen Hallen Kurse und Vereinsbetrieb statt, angekündigte Schließungen zur Sanierung begannen 14 Tage früher, an einem Feiertag. Eine Halle, die in sogenannter "technischer Schließzeit" ist, wurde für Wettkämpfe geöffnet. Ebenso wurde "aufgrund der Wetterbedingungen" eine Halle geöffnet, die sich in der Revision befinden sollte. 


Wann wird eine absehbare Länge der Schließzeit für das Stadtbad Lankwitz bekannt gegeben? Angegeben war die Wiedereröffnung am 01.08.2017; verlängert wurde erst wöchentlich (07.08., 14.08.2017) und nun liest man eine Information ohne Zeitangabe. Das ist für den Kunden sehr undifferenziert und nicht planbar. Ich bitte hier um genauere Informationen.

 

Dass das Stadtbad Lankwitz noch nicht öffnen kann, bedauern wir sehr. Werden Anlagen für eine gewisse Zeit vom Netz genommen und dann wieder angefahren, kann es leider zu Problemen kommen. Bei der Inbetriebnahme des Bades nach abgeschlossener Wartung der Wasseraufbereitungsanlage sind unerwartet Probleme aufgetreten. Wir möchten jedoch sicherstellen, dass jede mögliche - auch theoretische - Gefährdung Ihrer Gesundheit ausgeschlossen ist. Daher gibt es derzeit keine Freigabe für die Öffnung des Bades. Momentan können wir nicht sagen, wann das Bad wieder starten wird. Es wird alles Machbare getan.

 



Kommentar: Mehrere Teilnehmer von Kursen, die vom Stadtbad Lankwitz ins Sommerbad Mariendorf verlegt wurden, geben an, das ihnen der 25.09. genannt wurde. Übrigens: Legionellen sind nichts Ehrenrühriges.

Weil ich von Teilnehmern der Kurse gehört hatte, dass das Stadtbad Lankwitz über den 14.08. hinaus geschlossen bleibt, hatte ich die Kundenbetreuung der Berliner Bäder Betriebe am 10.08.gefragt

Sehr geehrte Damen und Herren,


öffnet das Stadtbad Lankwitz ab 15.08. wieder oder bleibt es aufgrund der Wasserwerte geschlossen?
Mit freundlichen Grüßen

 

Als Reaktion wurde aus der Angabe "bis 14.08." der Hinweis unter "Aktuelles"

Am 14.08. bekam ich dann diese  Antwort per E Mail.

dass das Stadtbad Lankwitz noch nicht öffnen kann, bedauern wir sehr. Werden Anlagen für eine gewisse Zeit vom Netz genommen und dann wieder angefahren, kann es leider zu Problemen kommen.

Bei der Inbetriebnahme des Bades nach abgeschlossener Wartung der Wasseraufbereitungsanlage sind unerwartet Probleme aufgetreten. Wir möchten jedoch sicherstellen, dass jede mögliche - auch theoretische - Gefährdung Ihrer Gesundheit ausgeschlossen ist. Daher gibt es derzeit keine Freigabe für die Öffnung des Bades.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 



Wie erklärt es sich, dass die drei im Sommer geöffneten Hallenbäder, bei denen es sich nicht um Premiumbäder handelt (in denen folglich sportliches Schwimmen möglich sein sollte) in einem Umkreis von ca. 5 km liegen und somit weite Teile Berlins überhaupt nicht versorgt sind? Marzahn - Prenzlauer Berg und Tiergarten decken leider den gesamten Süden, in dem schließlich mehrere Bäder zur Verfügung stünden, überhaupt nicht ab. Das erscheint nicht sehr durchdacht - gibt es hierfür eine Erklärung. Ich betone noch einmal: Es geht mir um die Betreibung des Sports "Schwimmen", was in den Premiumbädern in der Ferienzeit nicht möglich ist.

 

Bei der Planung, welche Bäder über die Sommermonate geöffnet bleiben, spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Zum einen ist die Öffnung von freizeitorientierten Bäder von besonderer Bedeutung. Es sind Sommerferien und viele tausend Kinder möchten unter Verwendung ihres Ferienpasses baden gehen, zum anderen können nur Bäder offen bleiben, wo außerhalb der Sommerferien eine technische Schließung machbar ist und ein bis zwei Bäder mit 50 Meter Becken sollten ebenfalls dabei sein.

Viele Sommerbäder verfügen ebenfalls über 50 Meterbecken und werden gerade in den Morgenstunden gern zum sportlichen Schwimmen genutzt. Einige haben geleinte Bahnen. Empfehlenswert ist das  Sommerbad Kreuzberg. Hier gibt es zwei 50 m Becken, wovon eins besonders gut für sportliche Schwimmer geeignet ist, da das Springen in dieses Becken untersagt ist und zudem zwei geleinte Bahnen zur Verfügung stehen.



Kommentar: Wie viele "tausend Kinder" besuchen Freibäder bei 13 Grad, Regen?

"Ein bis zwei Bäder mit 50 Meter Becken"

Gelinde gesagt, ist diese Antwort schlichte Ignoranz gegenüber der größten Nutzergruppe der Berliner Bäder, der Schwimmer.

Die Frage bezieht sich eben genau auf die Öffnung von Bädern, die zu weit entfernt sind. 

Um es ganz deutlich zu sagen: Es werden weder Sozialräume beachtet noch irgendwie darauf reagiert, dass eine gleichzeitige Schließung fast sämtlicher Hallen nicht mehr zeitgemäß ist.

Wenn ein Sommerbad um 7 Uhr öffnet, ist das für viele Berufstätige gar nicht mehr machbar, wenn sie um 8 Uhr arbeiten müssen. Die Kürzung des Frühschwimmens in Hallen auf 6.30 Uhr ist bereits für einige der Grund, dass sie gar nicht mehr schwimmen können. Eine weitere Frage, die sich stellt: zahlen die Berliner Bäder Betriebe die Fahrtkosten?

Der Hinweis auf das Sommerbad Kreuzberg ist dann allerdings schon wieder lustig. "Das Springen in dieses Becken ist untersagt" Das Springen ist an vielen Stellen von Bädern untersagt. Interessiert das irgendjemanden? Nein!


Wie rechtfertigt sich ein Preis von 539,00 Euro für eine Premiumkarte bei so einem geringen Angebot? Hierzu möchte ich anmerken, dass die (sportliche) Nutzung der Freibäder im Tagesverlauf quasi nicht möglich ist, da größtenteils keine Bahnen geleint sind und es daher zur Gefahr von Unfällen mit spielenden und springenden Kindern + Jugendlichen kommt. Dass Freibäder in den Sommermonaten von dieser Besuchergruppe "eingenommen" werden, akzeptiere ich vollständig, nur würde ich gerne eine Alternative haben, um ebenfalls meinen Sport betreiben zu können. Dies erst Recht, wenn ich eine sehr teure Jahreskarte bezahlt habe.

 

Ein Anspruch auf die Benutzung eines konkreten Bades ergibt sich aus dem Besitz der Premiumkarte nicht. Die Premiumkarte sichert Ihnen den freien Zutritt in alle teilnehmenden Bäder der Berliner Bäder-Betriebe innerhalb der Zeit des jeweils stattfindenden öffentlichen Badebetriebs ohnezeitliche Beschränkung. Die Leistung der Premiumkarte kann jederzeit abgerufen werden, saisonbedingt im Sommer überwiegend in den Freibädern und im Winter in den Hallen. Der Saisonwechsel findet seit vielen Jahren statt. Ausweislich der Ziffer 2 der

Allgemeinen Vertragsbedingungen ergibt sich aus der Premiumkarte nicht die Berechtigung zur Nutzung eines bestimmten Bades oder eines bestimmten Angebotes.  Es ist keine Premiumkarte des Stadtbades Lankwitz oder für Bäder mit 50 Meterbecken.


Wie ist gerechtfertigt, dass es keinerlei Ermäßigungen für Schwerbehinderte gibt, die keine Begleitpersonen benötigen? Ich muss wohl nicht darstellen, dass ab einer Schwerbehinderung des Grades 50 oder 70 die berufliche Situation und somit auch die Einkommenssituation meist etwas angespannt sind... Nahezu alle anderen Bundesländer (wissentlich Baden-Württemberg,Hamburg, Bremen, Niedersachsen und NRW) handhaben dies anders.

Es ist richtig, dass Sie in unserer Tarifsatzung als Ermäßigungstatbestand eine Schwerbehinderung nicht finden. Unsere Ermäßigungsberechtigungen berücksichtigen soziale Bedürftigkeit, also die Einkommensverhältnisse und sind zudem eng an die Sozialgesetzgebung angepasst. Da der Gesundheitszustand eines Menschen (auch eine Behinderung) nicht unbedingt etwas über die finanzielle Bedürftigkeit eines Menschen aussagt, zahlt ein behinderter Badegast gemäß unserer gültigen Tarifsatzung den normalen Eintritt, es sei denn, er bezieht Leistungen zur Grundsicherung nach dem SGB XII bzw. Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld nach SGB II. Dann ist er im Sinne der sozialen Bedürftigkeit selbstverständlich ermäßigungsberechtigt.



Kommentar: Bäder die nicht vom kommunalen Betreiber betrieben werden bieten auch in Berlin Ermäßigen für Schwerbehinderte. Der "Größte Bäder Betrieb Europas" hält Nachteilsausgleich bei Behinderung offensichtlich für überflüssig. Vermutlich ist dort unbekannt, dass eine Schwerbehinderung häufig zu Mehrausgaben führt, beispielsweise weil der Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln durch Fehlen von z.B. Aufzügen erschwert ist.

Weitere Beiträge aus der Rubrik Leserpost


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sogi (Donnerstag, 24 August 2017 22:39)

    Danke für die tolle Kommentierung :-)