Monatsbeiträge November


Schwimmschule Delfino Wer steckt dahinter?


Warum gibt es keine Schwimmbadverkehrsordnung?


In Berliner Bädern wird es noch enger...


Problematik Legionellen im Stadtbad Tempelhof


Übernachten die Mitarbeiter der Berliner Bäderbetriebe in den Bädern?


Berliner Bäderbetriebe lassen Kunden rätseln



25.11.2015


Schwimmschule Delfino Wer steckt dahinter?

 

Im Medientermin am 20.11.2015 wurde einige Neuerungen, so auch für den Schwimmunterricht, bei den BBB bekannt gegeben.

Dieser Schwimmunterricht wird nun unter dem Namen

Schwimmschule Delfino“ mit dem Maskottchen „Nino“ geführt. Noch gibt es kein Abbild des Maskottchens.

Mir fiel als erstes das Ravensburger Spiel gleichen Namens ein.


Weiteres zu dieser Schwimmschule wurde nicht bekannt gegeben.

Ich finde, ein hübscher Name für eine bewährte Serviceleitung der BBB. Die derzeitigen Schwimmlehrer/ trainer, die im öffentlichen Dienst stehen sind garantiert alle gut ausgebildet und auch wenn einige ihren Ton insbesondere den Kindern gegenüber mäßigen könnten, höre und sehe ich in der überwiegenden Mehrzahl Schwimmlehrer am Beckenrand, die wirklich Freude am schwimmen vermitteln und mit einer Engelsgeduld und persönlichem Einsatz den Kleinen und auch den großen den schönsten Sport der Welt nahe- und beibringen.


Es wird viel geredet über die Umstände und Zustände der BBB unter Stammgästen. Einige aufgeregte Eltern am Sonntag hatten interessante Gedanken. Wir können alle googeln, finden Seiten die mit „Schwimmschule Delfino“ in Verbindung gebracht werden.

Über ein sogenanntes „outsourcing“ oder einer Privatisierung dieses staatlichen Auftrags ist seitens BBB nichts publiziert worden. Viele der Mitarbeiter der BBB gehören dem Öffentlichen Dienst an und die sind schließlich keine Leiharbeiter für eine outgesourctes Serviceleistung. Es ist auch nichts bekannt gegeben worden über eine neue Stelle in der Verwaltung im Bezug auf den Schwimmunterricht. Schwimm-blog-berlin wird dieses Thema nicht aus den Augen lassen. Versprochen.


 

Solange keine anderslautenden Fakten verifiziert sind, darf man also davon ausgehen, dass der neue Anstrich einfach moderner klingt und ein Maskottchen ist eine feine Sache für den Nachwuchs.


Bisher gab es profanen  Schwimmunterricht durch einen Betrieb der öffentliche Daseinsvorsorge garantieren soll.

Immer wieder Sonntags- Schild her oder ein Brot

Warum gibt es keine Schwimmbadverkehrsordnung?


Von Kopfnüssen und Gesichtscrashs


Es nervt total, wenn jemand nicht mit Trainingshilfen umgehen kann und man Flossen ins Gesicht bekommt oder Paddles auf den Rücken.

Es wäre hilfreich, wenn man Trainingshilfen benutzen will, auf andere Schwimmer zu achten.


Man überholt nicht, wenn man Flossen trägt und man sieht der Schwimmer vor dir geht gerade in die Rollwende.

Generell überholt man nicht mehr, wenn man das T auf dem Boden sieht. Dann ist der Schwimmer vor dir in der Wende.


Man überholt nicht bei Gegenverkehr wenn man Paddles benutzt und ohne hohen Ellbogen schwimmt.

Man startet nicht mit Flossen ohne gerade Wasserlage, wenn neben dir eine langsamerer Schwimmer in der Gegenbahn gerade auf Höhe deiner Knie ist. Man springt anderen nicht vor die Nase wenn in der Gegenbahn gerade jemand an die Wand will, egal wie toll der Kopfsprung ausfällt, sondern wartet.


Ich weiß, jeder will seine Sportlichkeit zeigen und wie geht das besser als wenn man einen Stapel Zeug am Längsrand liegen hat. Diejenigen, die damit umgehen können, wissen, es macht Sinn, ein Trainingsgerät in einer Einheit zu nutzen und nicht alle 5 Minuten zu wechseln. Egal wie toll sich mancher damit vorkommt.


Sport ist fair.

Das scheinen einige regelmäßig zu vergessen und benehmen sich wie Drängler auf der Autobahn.

Ich warte nur darauf, dass ein Namhafter Ausrüster Hupen erfindet oder Sirenen, die man auf Badekappen schrauben kann.


Nächsten Sonntag rücke ich auch mit meinem gesamten Equipement im Schwimmbad an.

Pullbuoy, Kickboard, Fins, Paddles, Band, zwei Brillen, doppelte Badekappe.

Einmal Angeberin sein.

Ich muss mir jetzt nur noch überlegen, wo ich meine Verpflegung unterbringe, wenn der Rucksack voller Schwimmequipement ist. Hallo Bademeister,stellt die Beschilderung wieder auf oder ich ess eure Brote...

In Berliner Bädern wird es noch enger...


Obwohl, das betrifft ja nicht die Öffentlichkeitsbäder. Nicht wahr!

Es gibt Schul-Kurs-Vereinsbäder, Mischbäder mit Parallelbetrieb und Öffentlichkeitsbäder.

Moment. Letztere sind voller Kurse, Vereine, Schulen, Schwimmunterricht...


Mehr Kurse sollen eingerichtet werden.

Dafür müssen erstmal die Bäder zuverlässig öffnen.

In der Woche 16.11. bis 23.11. werden mindestens 200 Betriebsstunden ausgefallen sein. 11 Bäder sind/ waren betroffen.


Um Kurse zu veranstalten, braucht es Trainer. Die sollen als Honorarkräfte in Bädern flexibel einsetzbar sein.

Ich habe nichts gegen Kurse, ich habe die selbst bereits gemacht. Nur leider sind viele der Trainer unaufmerksam und das führt zu falschen Bewegungen und am Ende tut es weh. Ich hatte das Glück, einen Kurs bei einer aufmerksamen Trainerin zu belegen. Deshalb kenne ich die Unterschiede gut.


Die Kombikarte, 10 Mal Eintritt ins Schwimmbad inklusive 4 Mal Sauna finde ich vom Preis super. Die Kombination irritierend. Oder sind die BBB in weiser Vorausahnung davon ausgegangen, dass auch in Zukunft viele Saunen schliessen außerplanmäßig? Gilt die Karte auch in verpachteten Saunen?


Kleine Bilderauswahl zu Schließungen, Quelle Homepage BBB

10.11.2015

Eine Ära geht zu Ende für Berliner Schwimmer

Das Stadtbad Tempelhof wird ab Wiederöffnung ein Schul& Vereinsbad.



Das Stadtbad Tempelhof öffnet nicht am 16.11.

 

Diese kann meiner Einschätzung nach nicht vor dem 19.11. sein. Eher später, am Montag den 23.11.



Das alte, aber gut genutzte Schwimmbad in der Götzstraße wird lange vor einem Neubau für Berliner Schwimmer nur noch an 3 Stunden 45 Minuten, Mittwochs und Freitags, wie ich oft hier geschrieben habe, nutzbar sein. Ein Schwimmbad, in dem Stammnutzer sehen konnten, dass es eins der weniger Bäder mit Besuchersteigerung war. Gut genutzte Kurse, die immer voller wurden.

Vorbei.


Damit hat der Bezirk Tempelhof Schöneberg nur noch das Bad am Ankogelweg für die Öffentlichkeit. Das ist marode.

Bis zum Baubeginn, der in den Sternen steht, des neuen Schwimmbades dort, wird es dort die letzte Schwimmmöglichkeit für den Bezirk geben. Stadtbad Schöneberg ist ein Warmbad/ Sternebad und teurer. Das Bad am Sachsendamm ist bereits ein Schul und Lehrschwimmhalle und nun auch das Bad in der Götzstraße.


Um es ganz deutlich zu sagen, sobald der Bau des „Bäderparadieses“ beginnt, wird es kein Schwimmbad mehr im Bezirk geben welches Berliner nach 8 Uhr nutzen können.



In der heutigen BVV (Sportausschuss) Sitzung, die vor Ort im Stadtbad Tempelhof stattfand, wurde seitens der Leitung Bau und Technik der Berliner Bäderbetriebe ausgeführt, dass eine Wasserbeprobung gestern stattfand. Diese dauert in der Regel 10 Tage. Der Leiter Bau und Technik führte aus, dass die Legionellenbelastung nur mittel hoch sei und man mit dem Gesundheitsamt das regeln könne. Man könne nach 5 Tagen bereits anhand ersten Ergebnissen sehen, wie hoch die Belastung noch ausfällt.


Er gehe davon aus, dass am 17.11. geöffnet werden könne.


Ich sage, dass das Gesundheitsamt eine Gefährdungsanalyse anordnen muss.

Diese hat bisher nicht stattgefunden. Das wurde auf der Sitzung ausgeführt.


Vor der Sitzung der BVV wurde ein Rundgang durchgeführt. Was ich zu sehen bekam, war eine Duschkonstruktion, die wohl einige BVV Verordnete und Besucher der Sitzung, die zahlreich erschienen waren, gewundert hat. Es wurden dazu auch Anfragen gestellt. Oben gucken Kabel raus. Dazu wurde seitens Leitung Bau und Technik ausgeführt, da (Zitat): „sind keine 220 Volt drauf“ (Zitat Ende)


Fotos bei Twitter. Auf Nachfrage Leitung Betrieb Bäder wurde mir die Veröffentlichung in sozialem Netzwerk gestattet. Für Veröffentlichung auf der Homepage muß ich den Unternehmenssprecher um schriftliche Genehmigung fragen.

 

Auf mehrere Anfragen wurde seitens BBB der Hergang der Feststellung des Zustandes der Duschen dargestellt. Man habe erst während der Schließzeit zur Wartung festgestellt, dass diese irreparabel seien.


Erwähnenswert finde ich die ehrliche Antwort der Leitung Betrieb Bäder auf die Frage, warum das alles erst jetzt passiert. Er sagte: (Zitat)“ Die Sanierung kam zu spät“ (Zitat Ende)


Ich, als Nutzer frage mich was dann der Wasserdruck in den Monaten vor der „Wartung“ war? Die Sperrung der Duschen, mehrfach. Was bedeutete dann die Tatsache der viel zu heißen Duschen, die teilweise nicht regulierbar waren? Was hatte es zu bedeuten, dass manchmal von allen Duschen nur zwei nutzbar waren?

Das wusste die Leitung Technik und Bau.


Nur eins noch: Im Stadtbad Tempelhof sollen, laut Leitung Betrieb Bäder (Zitat): „ Zum Beispiel an Samstagen Kurse stattfinden. Damit wäre die Öffentlichkeit zumindest zum Teil wieder zugelassen“ (Zitat Ende)

Auf Nachfrage eines Vereins (Zitat)“ Den Vereinen wird keine Wasserfläche genommen, nur möglicherweise frei werdende genutzt für Kurse“ (Zitat Ende)


Ich bin erstmal einfach entsetzt, dass meine schlimmste Befürchtung Realität ist. Zu weiteren Einzelheiten in den nächsten Tagen hier auf der Homepage.

 

08.11.2015


Übernachten die Mitarbeiter der Berliner Bäderbetriebe in den Bädern?


Wird das Arbeitszeitgesetz eingehalten?

Was passiert, wenn ein Mitarbeiter sich gegen Nicht Einhaltung wehrt?


Eindrücke  ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.


Ich bin Inhaberin der Jahreskarte. Damit verfügt die Verwaltung über sämtliche Daten. Bei Eintritt in ein Bad erscheint mein vollständiger Name für die Kassenkraft sichtbar. Möglicherweise werden diese Daten gespeichert und sind in der Verwaltung einsehbar. Somit wäre nachvollziehbar in welchen Bädern ich mich wann aufgehalten habe.

Mir persönlich ist das völlig egal. Ich wäre auch damit einverstanden.

Meine Freunde wissen, dass ich leidenschaftlich gern schwimme, die Homepage betreibe, mich über die Umstände höllisch aufrege und wenn's Geschenke gibt, dann Sammelkarten trotz Jahreskarte.


Um eine Bilanz zu ziehen und keine Mitarbeiter zu gefährden oder bloß zu stellen, besuche ich also oft Bäder mit einer Sammelkarte. Bis auf zwei Bäder in Berlin kenne und besuche ich alle.

So ist also nicht nachvollziehbar welche Bäder meine Einschätzung betreffen und ich gefährde mit meinem Bericht niemanden.


Ich gehe so gut wie jeden Tag schwimmen, oft zwei Mal am Tag oder öfter. In den letzten Monaten kam es häufig vor, dass ich morgens um 8 Uhr den gleichen Bademeister am Beckenrand sehe, wie am Abend vorher um 22 Uhr beim verlassen eines Bades. Den gleichen Mitarbeiter dann am nächsten Tag wieder um 8 Uhr.


Wie geht das?


Es gibt ein Arbeitszeitgesetz. Es gibt Gesetze zur Einhaltung von Ruhezeiten. Über Pausen habe ich bereits einen Beitrag geschrieben.


Wenn ich also um 22 Uhr ein Bad verlasse, heißt das ja noch lange nicht, dass der Mitarbeiter Feierabend hat. Bis zur Schließung ist es dann meist noch eine halbe Stunde und morgens, bevor das Bad öffnet, müssen Mitarbeiter kontrollieren, ob alles in Ordnung ist.


Das heißt also ganz konkret, öffnet ein Bad um 8 Uhr, ist der Mitarbeiter bereits eine Stunde vor Ort. Schließt es abends um 22.30h, das gleiche.


Aus meiner Einschätzung wird klar gegen die Ruhezeitregelung verstossen. Im besten Fall, kurzer Arbeitsweg, ist der Mitarbeiter also um 23.30 Uhr zu hause und verlässt morgens das Haus um 7 Uhr?


Was passiert, wenn ein Arbeitnehmer der BBB sich darüber beschwert? Das müßte er, schon um seiner Gesundheit Willen.

Es ist absolut im Interesse der Besucher von Bädern, dass ein ausgeruhter Mitarbeiter Aufsicht führt oder an Kassen sitzt, Reinigungsarbeiten durchführt und so weiter. Man stelle sich einen übermüdeten Bademeister vor, der übersieht, dass ein Badegast untergeht.

Allerdings ist es auch wichtig, Ruhezeiten einzuhalten, weil nur dann ein Familienleben möglich ist. Es gibt ja sicher Väter und Mütter mit Kindern. Sehen die ihre Eltern eigentlich noch?


Ich sehe Mitarbeiter aus dem Bad X am anderen Ende der Stadt im Bad Y.


Es ist wohl vielen mittlerweile bekannt, dass Mitarbeiter der BBB oft kein festes Bad mehr haben, in dem sie arbeiten. Es ging durch die Medien, dass Dienstverträge geändert werden sollten. Oder wie ist es zu interpretieren, dass ich Mitarbeiter aus dem Bad A in Bad B, C, D, E... antreffe?


Es wird sicher so sein, dass man mal einspringt für einen kranken Kollegen oder als Urlaubsvertretung. Es wird sicher auch so sein, dass die vielen sehr engagierten Bademeister Dienste verrichten, die gegen das Arbeitszeitschutzgesetz verstossen, um das Bad überhaupt öffnen zu können. Die machen ja ihren eigentlichen Beruf gerne, was vielerorts auch spürbar ist.


Mich beschleicht ein komisches Gefühl. Mancher mag jetzt denke, ja und? Kann sie doch sowieso nicht nachweisen. Nein, kann und will ich nicht. Aber das ist meine Homepage und ich schreibe nur meine persönliche Sicht.


Mir scheint ein Klima der Angst zu herrschen, immer mehr in den letzten Jahren. Bademeister, die man lange kennt, mal über dies und das plaudert, das Wetter, die Berliner Schrippen oder sonst irgendeine Unwichtigkeit, sind zurückhaltender bei Anmerkungen. Ich sagte vor einigen Wochen genau das, was ich hier als Titel verwende. „Übernachten sie hier, sie waren doch gestern spät auch da“ Statt ein Witzchen zu machen, wird rumgedruckst.


Man kriegt das Gefühl, ein Staatsgeheimnis angesprochen zu haben, obwohl man nur eine Bemerkung gemacht hat.


Fragen wie „huch, sind sie nicht sonst im Bad A?“ werden zwar freundlich beantwortet, aber kleine Plaudereien werden irgendwie komisch. Hey, ich spreche auch mit „meiner“ Bäckersfrau über dies und das, das ist doch normal. Nur bei den Bäderbetrieben scheint eine Art Vorsicht eingekehrt zu sein, die mir Fantasien macht. Nun bin ich nicht der Typ Mensch, der Dinge auf sich bezieht. Möglich natürlich, dass ich die abnerve. Allerdings halte ich mich nicht für eine Nervensäge, sondern für einen aufmerksamen Beobachter.


Was also passiert, wenn ein Mitarbeiter auf seine Ruhezeiten besteht, ja bestehen muss? Kommt dann ein Einsatz in einem entfernten Bad, mal hier mal da und wird damit quasi ohne es aussprechen zu müssen, erpresst?


Es gibt derzeit in einigen Bädern offensichtlich Ein Schicht Betrieb, der natürlich nur durch zu führen ist mit verkürzten Öffnungszeiten. 10 Stunden Schichten als Normalität aufgrund Personalmangel als Dauerlösung?

Betriebsbedingte“ Schließungen, weil ein Mitarbeiter krank oder im Urlaub ist sind ja schon Normalität.


Was regt die sich darüber so auf, kann man jetzt denken. Ganz einfach. Geht es Mitarbeitern gut, sind Arbeitszeiten gesetzeskonform, ist der Umgang seitens des Arbeitgebers umsichtig, geht es dem Kunden, also mir, gut. Nur dann finde ich geöffnete Bäder in denen ich mich wohl fühlen kann.



04.11.2015

 

Berliner Bäderbetriebe lassen Kunden rätseln

Der von ihnen gewünschte Teilnehmer ist zur Zeit nicht erreichbar“


Stadtbad Neukölln. Viele Versuche.


Auf der Homepage wurde gestern publiziert, dass sowohl am 03. als auch am 04. 11. die Kleine Halle ab 14 Uhr aufgrund „technischer Probleme“ geschlossen ist.


Heute morgen stand dort dann, dass die Halle komplett geschlossen ist. Nachfrage im Bad ergab „Betriebsbedingte Schließung“

Die Hotline sagte, die Halle ist zu.




Es reicht langsam mit dieser Art Verwirrkommunikation. Selbst Stammgäste verprellt man so. Eine Bekannte hat 5 Mal, zu unterschiedlichen Zeiten, versucht dort anzurufen.


Was kostet die Installation von Anrufbeantwortern? Was kostet eine Weiterleitung zum Beispiel zur Hotline?


Nachtrag 18 Uhr: Ich habe selbst mehrfach versucht, das Bad zu erreichen. Die Aussage, dass dann die Mitarbeiter Kassenkundschaft haben und nicht ans Telefon gehen können ist unhaltbar. 8 Versuche über 4 Stunden verteilt...


Und, nur nebenbei:

Stadtbad Charlottenburg/ Alte Halle ist geschlossen seit 14 Uhr. „Technische Probleme“

Aus dem gleichen Grund auch geschlossen seit heute Nachmittag ist die 

Schwimmhalle Finckensteinallee

Kommentar schreiben

Kommentare: 0