Stadtbad Lankwitz

In Wäldern, auf Fluren, zwischen Häusern, überall fand man im Deutschland der 1970 er Jahre sogenannte "Trimm dich Pfade".

Nach den fetten Nachkriegsjahren sollte abgespeckt werden. Dazu passte es  auch, das Land mit Schwimmbädern auszustatten.

Nach den Bauten in Reinickendorf, Wilmersdorf, Tempelhof und am Sachsendamm folgte in Berlin West das heutige Stadtbad Lankwitz.

Preisgekrönt die Gestaltung. Mein Eindruck: quadratisch, mosaiklastig, dröge.

Das kann allerdings auch an der Erweiterung des Bades Ende der 1980 er Jahre liegen. Spass musste her. Rutsche, plansche, whirle und bade. Schwimmen war out, in Kreuzberg wurde das Wellenbad als neueste Errungenschaft abgefeiert. In Lankwitz reichte den Planern die Ausstattung mit ein paar Spasselementen.

Ich möchte sagen

"And in the end the love you take is equal to the love you make"

Eröffnet wurde das Bad im Mai 1970. Das Jahr der Trennung der Beatles und eigentlich ist mit diesem Satz auch schon alles zum Schwimmbad in der Leonorenstrasse gesagt.

Das Bad kann sicher all denen Freude bereiten, die es warm, spassig, voll und teuer mögen.

Bis 2014 war es ein Schwimmbad in dem ich sehr regelmäßig Sonntags meine Bahnen gezogen habe. Zuverlässig war von 9 bis 11 Uhr eine Bahn abgeleint, inklusive Schild. "Sportliches schwimmen" bebildert. Punkt 11 Uhr ging die Sprunganlage auf und es war Kinderzeit.

Seit Herbst 2014, als die Berliner Bäder Betriebe Entscheider vermutlich schon in Zimtsternlaune waren, wurden 6 Bäder sogenannte "Sternebäder"- Für 5 Bäder heißt es seither: Aufschlag auf den Preis und die Wassertemperatur. 30 Grad ist das neue gesund und 2 Euro soll das wert sein. Wohlgemerkt zum Preis von nun 5,50 Euro,  ermäßigt 3,50 Euro, zusätzlich.

Ich will es nicht schlecht reden, Stammnutzer hat das Bad und somit Fans. Die wissen auch, wann sie das Bad am besten noch zum schwimmen nutzen können, ich krieg da Schnappatmung. Und will nicht verstehen, warum es dort eine "Sportbahn" noch immer gibt, während im gleich warm aufgeheizten Stadtbad Charlottenburg mit Schild darauf hingewiesen wird "zum sportlichen schwimmen nicht geeignet" und in 50 Meter Bädern fast keine Beschilderung stattfinden.

Ach, Berliner Bäder Betriebe, ihr werdet uns das sicher erklären mit "..." oder auch nicht. Vielleicht wird auch noch irgendwann erklärt, was ein "Stadtbad" eigentlich bezweckt, ursprünglich.

Die 1970 er lassen grüssen.

Betritt man das Bad durch den Eingang, findet man links das Kassenrondell. Irgendwie warte ich bei jedem meiner selten gewordenen Besuche darauf, dass das Ding sich mitsamt den höher gelegten Kassiersitzen bewegt wie ein Karussell auf dem Jahrmarkt.

Durch die Glasscheibe hat man einen hübschen Blick auf das Schwimmbecken. Ein paar Bänke im Foyer, recht ein Gastronomiebereich. Mit Schildern aus einer  Burgerbratnation 1970. Macht mich nicht hungrig.

Hinter dem Drehkreuz beginnt der Barfußgang schon vor dem Gang in den Gang. Bänke, Schuhe, Schuhe, Bänke und ein Schild, dass du die Schuhe..

Links befindet sich der Zugang zur Sauna.

Du ziehst dir wie ich Plastikeinwegüberzieher über die Stiefel und gehst den Gang runter. Vorn die Herren, hinten die Damen.

Das ist hier ein Familienbad, da wird streng getrennt nach Geschlechtern.

Reihe 1, voll. Reihe 2, voll. Ach nee, gesperrt. Bis du im Gang stehst, die Spinde suchst und begreifst, hier ist Spind gleich Kabine ist gleich Spind. Wenn du die Zettel im Foyer vermisst hast, hier weißt du wieder, das ist der "Größte Bäder Betrieb Europas" und der hat viele Aufgaben. Eine ist, um jeden Preis zu verhindern, dass die Bäder irgendwie einheitlich wirken.

Das heißt, du ziehst dich im Schrank um oder deine Kabine ist gleich dein Schrank. Schlüssel nicht vergessen, Schuhe nach oben, unten drunter durch käme sogar ich. Die Idee Spind gleich Kabine ist prima, allerdings Familienuntauglich. Es sei denn...aber das kommt ja noch. 15 Millionen Euro sollen in das Bad versenkt werden, Sanierung.

Sanierung eines überholten Konzepts.

Bist du erstmal angekommen, hast das System kapiert, umgezogen, geht es Richtung Sanitärräume. Toiletten nur mäßig sauber. Die Duschen dagegen blitzblank. Keine Temperaturregler. Mäßig warm.

Aber Haken, Ablagen in ausreichender Menge. Pass auf, dass dein Duschzeug nicht anwächst, während du dir das Shampoo ausspülst. Das dauert. 5643 Mal drücken um vier Tropfen zu fangen.

Durch die Tür geht es zum Schwimmbecken.

Eigentlich schreib ich hier immer wie viele Meter das Becken hat. Aber hier stehst du erstmal vor einem Stufenviereck. Unter einer Rutsche.

Und fühlst dich wie in den Tropen. War es schon unnatürlich warm in den anderen Teilen, hier hat es gefühlte 35 Grad, inklusive Chlor.

Aber sie sind da, die

 

25 blauen Meter.

Es war voll, wuselig, aber echt ok. Wenn ich es nur könnte. Bei 30 Grad Wassertemperatur schwimmen. Egal wie langsam, ich kriege Kopfschmerzen.

Dafür war es nett, die Kinder zu sehen, wie sehr sie Spass hatten.

Föhne 5 Cent und so oll sie sind, sie laufen lange genug. So warm wie es ist, brauchte ich den aber nicht wirklich.

 

Fazit: Eine Schweißtreibende Angelegenheit, der Besuch im Stadtbad Lankwitz das heute ein "Familienorientiertes Sternebad" ist. Im Bad gibt es ab und zu, leider ohne Regelmäßigkeit, sehr schöne Veranstaltungen für Kinder. Die Rutsche  hat ja neuerdings immer mal wieder "technische" Probleme, so wie Teile der Sauna.

Ich finde das Bad für das was geboten wird zu teuer.

Ausstattung:

Sauna, Nichtschwimmerbecken, Babybecken, Whirlpool, Rutsche, 1 Meter und 3 Meter Sprungbrett, Gastronomie

Das Bad hat seit dieser Saison werktags von 8 bis 22 Uhr und Samstags und Sonntags ab 9 Uhr bis 22 Uhr geöffnet.

Die Saison wurde mit wochenlanger Verspätung eröffnet und es kam seither immer wieder zu Sperrungen und Schließungen von Teilbereichen oder auch des gesamten Bades.

Das Bad erreicht man mit vielen Bussen, die Haltestelle kann man nicht verfehlen. Stadtbad Lankwitz. Von der S Bahn Lankwitz sind es fußläufig auch nur 5 Minuten.

Nimmt das noch einer ab oder bleibt es bis zur nächsten Party - wie das Eingangsschild?