Gastbeitrag: Berliner Bäder, wenn das Luxus-Fitnessstudio preiswerter ist als die öffentlichen Schwimmbäder

Ich bin Vielschwimmer. 3-4 x pro Woche zur Winterzeit. Da ich arbeite +studiere, gehe ich meist in eines der Sternenbäder, da diese a) Öffnungszeiten besitzen, die ich als Berufstätiger und Student wahrnehmen kann und b) mit größerer Wahrscheinlichkeit geöffnet haben, als die Stadtbäder (Erfahrungswert). Abgesehen davon, dass ein 27jähriger Student nicht mehr verdient als ein 26jähriger, kann es doch nicht sein, dass eine Mitgliedschaft im Berliner Luxus- Fitnesscenter ( Holmes Place/ Fitness First ELIXiA)  preiswerter ist, als 4x in der Woche schwimmen zu gehen?!

Zumal man bei Holmes Place etc- noch Dampfbad, Sauna, Kurse und Fitnessgerte inklusive hat und nicht auf 4 Termine pro Woche beschränkt ist. Und ich bislang nirgends so unfreundlich behandelt wurde in den Berliner Bädern ( klar gibt’s hier einige Ausnahmen. Aber anschreien und duzen lassen und mich blöd von der Seite anreden lassen muss ich mich für 7,50€ nicht)   

Da läuft doch was falsch! Aufgrund der vielen „Unsicherheiten/unangemeldeten Schließungen“ und schlechten Hallenbadöffnungszeiten im Sommer, kommt für mich eine Premiumjahreskarte nicht in Frage, da hätte ich dieses Jahr sehr viel drauf gezahlt. Außerdem sind da auch keine Sauna/Kurse dabei .

 

Kleine Rechnung :4x Schwimmbadticket  Sternenbad Erwachsene  4x7,50€= 30 €/Woche à  pro Monat : 4x 30 € = 120 €

 

Mitgliedschaft Fitness First . 60-80 €/Monat

 

Mitgliedschaft Holmes Place : 70-100€ /Monat

 

Mitgliedschaft Elixia . ca 90 € /Monat

 


Anmerkung

Mitgliedschaften in den genannten Fitness Clubs, inklusive Poolnutzung, gibt es sogar schon ab 49 Euro im Monat.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sogi (Samstag, 02 Dezember 2017 23:12)

    Hallo,
    ich verstehe viele Punkte der Kritik und habe (mit derselben Schwimmfrequenz) auch überlegt, in eines der genannten Studios einzutreten.
    Aber die Rechnung verstehe ich nicht zu 100%. 120 Euro pro Monat. Winterzeit ist meist von Anfang September bis Ende April = 8 Monate. Sagen wir 7, von wegen Urlaub, krank etc. 7 x 120 = 840!? Da ist die Entscheidung gegen die Premiumkarte mit 539,00 bei Einmalzahlung nicht nachvollziehbar.
    Gruß gi

  • #2

    schwimm-blog-berlin (Sonntag, 03 Dezember 2017 11:53)

    So hatte ich das auch erst gerechnet. Ich hatte auch die Bonuskarte einkalkuliert. Allerdings muss man eben auch die (weiteren) Kosten für Kurse und Sauna drauf rechnen. Weil ich nicht sauniere, keine Kurse mache, hatte ich das nicht bedacht. Der Betrag, der so im Schnitt in den Studios gezahlt wird von denen die ich kenne, liegt bei 59 Euro. Inklusive schwimmen, Aqua Fitness, Sauna, Öffnungszeiten 6-23 Uhr, Sportkurse etc.

  • #3

    Haifisch (Freitag, 08 Dezember 2017 18:35)

    Man könnte auch auf sammelkarten zurückgreifen, aber selbst da käme man auf 107€/ Monat bei 12 Besuchen/ Monat. Ich gehe meist 5-6 Monate im Jahr viel schwimmen,Meist ab Mitte november- Ende April. Ich habe mich nach viel Rechnerei und Kalkulation gegen die premiumcard entschieden. Die premiumcard ist an sich eine tolle Idee, aber ich finde es schade, dass sie ( wie so einiges bei den BBB;))nicht flexibel ist.Ich hatte mich extra beim service infomiert.z.b. gibt es keinerlei Möglichkeit im Krankheitfall oder aus beruflichen Gründen für eine gewisse Zeit zu pausieren oder zurückzutreten.Ebenfalls passt diese Gebundenheit meiner Meinung nach nicht ganz zu Berlin/ zur heutigen Zeit.In einem Jahr kann, finde ich einfach viel passieren, das kann man schwer abschätzen...