Neue Tarifsatzung ab 01.02.2018

Update aus Tagesspiegel Artikel 12.01.2018 von Thomas Loy

Die Bonuskarte im Wert von rund 90 Euro/ ermäßigt rund 70 Euro fällt weg? Die Differenz jedenfalls kommt hin (Wert ca 90 Euro/ ermäßigt 70 Euro)  Was genau wird billiger bei der Jahreskarte?

Update

Was lange währt, wird endlich gut

Wie gut, das werden Stammkunden, die sich wundern, dass sie ihre Jahreskarte nicht verlängern können und alle anderen abwarten müssen.

Mir ist zu Ohren gekommen, dass keine neuen Jahreskarten bestellt werden können.

Die Berliner Bäder Betriebe werden für ihre treuesten Kunden bestimmt eine Alternative anbieten, so dass keine Sammelkarten erworben werden müssen, die ja teurer sind für Stammkunden. Im Kundenzentrum wird man euch sicher eine entsprechende Übergangslösung anbieten.

Kontakt für Premiumkunden: 030 787 32 32 00

Kontakt für alle anderen

 

Was ändert sich?

Eine Tarifreform die vieles günstiger macht. Höchst erfreulich!

Derzeitige Tarife, die ohne Zeitlimit sind außerhalb der genannten Kurz, Früh- und Spätschwimmertarife

Fantasie:

Wie die neuen Tarife aussehen könnten

Szenario 1

A: Von 6.30 h - 15 h = 3,50 Euro/ ermäßigt 2 Euro

B: Von 15h -20 h = 5,50 Euro/ ermäßigt 3,50 Euro

A: Von 20h -22.30 h= 3,50 Euro/ ermäßigt 2 Euro

Der günstige (hier als ) A Tarif soll in Sommerbädern erst ab 18 Uhr gelten

In sogenannten Sternebädern mit Preisaufschlag (Stadtbäder Neukölln, Lankwitz, Schöneberg, Alte Halle Charlottenburg, Wellenbad Spreewaldplatz) Zeitkarten für den jetzigen (günstigeren) Tarif

5,50 Euro / ermäßigt 3,50 Euro

Tageskarten für 10 Euro/ ermäßigt 8 Euro

Jahreskarte(n) laufen 2018 aus und wird abgeschafft.

Günstiger würde es so nur für Gelegenheitsschwimmer. Für Vielnutzer wäre es  eine Verschlechterung. Schwer vorstellbar, oder?

 

Szenario 2

A: Von 6.30 h - 15 h = 3,50 Euro/ ermäßigt 2 Euro

B: Von 15h -20 h = 5,50 Euro/ ermäßigt 3,50 Euro

A: Von 20h -22.30 h= 3,50 Euro/ ermäßigt 2 Euro

Der günstige (hier als ) A Tarif  in Sommerbädern ab 18 Uhr.

In sogenannten Sternebädern mit Preisaufschlag (Stadtbäder Neukölln, Lankwitz, Schöneberg, Alte Halle Charlottenburg, Wellenbad Spreewaldplatz)

Zeitkarten für den jetzigen Tarif,5,50 Euro und Tageskarten für 10 Euro/ ermäßigt 8 Euro

 

JahreskarteN die günstiger werden, aber nur noch für ein Bad/ eine Bäderkategorie (Sternebäder/ Normalbäder/ Schul & Vereinsbäder)  Gültigkeit haben oder für bestimmte Zeitfenster

Außerdem eine echte Premiumkarte zur Nutzung in allen Bädern mit wirklichen Premiumleistungen.

Das könnte zum Beispiel eine Art schwimmen mit Anmeldung sein um eine festgelegte, begrenzte Anzahl Besucher vor 6.30 Uhr und nach dem (nicht einheitlichen) Betriebsschluss einen Service zu bieten.

Werbeplakate in Bädern findet ihr ab sofort, vielleicht um Bäderbesucher einzustimmen.

 

Warum Werbung ohne konkrete Info?

Um die Spannung steigen zu lassen?

Verunsichert wird so mit Sicherheit kein Bäderbesucher der eine Jahreskarte bestellen möchte.

Die neue Tarifsatzung und Entgeltordnung soll Anfang Februar kommen, der "Größte Bäder Betrieb" gibt noch keine Details preis.

Die Änderungen werden am 23.01.2018 in einer Pressekonferenz bekannt gegeben und gelten dann ab 01.02.2018.

 

Ich persönlich hoffe auf Zeitkarten, 90 Minuten oder 120 Minuten für alle Normalpreisbäder. Ich schätze, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in solchen Bädern liegt bei 30 bis 120 Minuten, das wäre also eine tolle Anpassung an reale Nutzergewohnheiten.

Umtausch unnötig. Die Berliner Bäder Betriebe werden ihre Kassenmitarbeiter mit Sicherheit schulen, so dass Sammelkarteninhaber unkompliziert in den Tarif wechseln können der für sie günstiger ist.

 

Es bewegt sich was unter der neuen Führung im Senat...

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    HerrderRinge (Samstag, 06 Januar 2018 02:38)

    Keine Jahreskarten bestellbar heißt doch, dass, egal ob der Tarif zum 01. Februar gültig wird, man frühestens Mitte Februar eine bekommen kann. Es gab ja schon immer die Bearbeitungszeit. Und wenn keine Formulare da sind, dauert es noch länger und man zahlt drauf.

  • #2

    schwimm-blog-berlin (Samstag, 06 Januar 2018 12:15)

    Ich denke, es ist am einfachsten, in der Kunden Hotline für Premiumkunden anzurufen. Die Kundenbetreuung ist sehr freundlich und wird schon Lösungen haben.

  • #3

    Paul G. (Dienstag, 16 Januar 2018 12:03)

    "Kurzzeittarif (45 Min.) und Warmbadezuschlag fallen weg" – heißt das, dass es keinerlei Ermäßigung abends mehr geben wird?

    Das wäre sehr bitter für mich, der ich ca. 2–3 mal wöchentlich den abendlichen Kurzzeittarif genutzt habe. Günstigste Möglichkeit fürs Abendschwimmen wäre dann wohl die "23er-Karte" für 4,78 € pro Eintritt. Würde für mich roundabout 100–150 € Mehrkosten im Jahr bedeuten. Da käme ich dann zwar schon grob in den Bereich der "Premium-Jahreskarte" (deren "Premium"-Aneil ich nicht benötige), aber dafür müsste ich wohl nochmals 50–100 € extra springen lassen und läge damit unterm Strich bei fast den doppelten bisherigen Kosten.

    Alles in allem eine ausgesprochen unerfreuliche Reform für mich, solange nicht abends auch der "Basistarif" für 3,50 € gilt (oder der abendliche Kurztarif doch fortgeführt wird).

  • #4

    schwimm-blog-berlin (Dienstag, 16 Januar 2018 19:48)

    Derzeit bekannt:
    6.30-15 h -3,50/ 2 €
    15-20 h 5,50/ 3,50 €
    Ab 20 h 3,50/ 2 €

  • #5

    Paul G. (Dienstag, 16 Januar 2018 20:11)

    Ok, damit könnte ich leben – und vielleicht sogar mein übliches Pensum von 2.000 auf 2.500 Meter erhöhen ... ;)

    Dennoch schade, dass Wochenendschwimmen wohl grundsätzlich teuer bleibt.

    Insgeheim hatte ich ja auf eine schlichte Jahreskarte für um die 300 bis 350 Euro gehofft. Im sehr schönen, frisch renovierten Kombibad meines Heimatortes in BaWü gibt's die für 220 €. *träum*