Stadtbad Wilmersdorf I

Aktualisierung der Beschreibung

 

Ich war das letzte Mal vor der Sommerpause dort. Und jedes Mal freue ich mich, wenn ich das Bad von außen sehe. Ich weiß ja, wie schön die Konstruktion des Dachs auch von innen ist. Sie vermittelt ein Gefühl von Weite.

 

Das Bad wurde am 15.04.1961 eröffnet, kostete 3,5 Millionen D Mark  und wenn man das bedenkt, beeindruckt die Architektur um so mehr.

In den 1970 er Jahren sollte das Bad endgültig schließen. Den Grund findet man in den Archivakten. Der Ersatzbau wurde 1979 fertig gestellt. Zu dem Zeitpunkt stand aber fest, auch das erst 18 Jahre alte Bad an der Mecklenburgischen Strasse sollte bestehen bleiben.

Der Eingangsbereich ist nicht so spektakulär, aber die Figur der Schwimmerin tröstet darüber hinweg

 

Der Aufgang ist Behindertengerecht und 

schon in der Vorhalle ist es sauber und einladend. Von der Kassiererin (und auch vom Kassierer, aber der war heute nicht da) kommt immer ein Gruß zurück.

Die Verkaufsstelle im Vorraum ist nicht wirklich zuverlässig vorhanden. Es gibt im unteren Stockwerk ein Restaurant, aber da gehe ich nie hin. 

 

Links befindet sich das Kassenhäuschen.  Rechts, durch das Drehkreuz geht es links zu den Damen, rechts die Herren.

 

Es gibt viele Spinde und Einzelkabinen, aber auch Bänke davor, wer sich dort umziehen möchte. Hell, freundlich. Das liegt an der Farbwahl, leuchtend orange und am Oberlicht im Umkleidebereich. Achtet mal drauf, wie hell es auch dann wirkt, wenn es draussen regnet.

 

Alles jedes Mal sauber, was mich nicht wundert, denn ich sehe jedes Mal Mitarbeiter mit Schlauch in der Hand oder Kontrollgänge machen. Egal wann ich da war. Und so war es auch heute. Kein Müll, kein Spind mit den Hinterlassenschaften der Gäste. Super saubere Duschen und WC.

 

Gerade durch den Barfußgang kommt man auf das WC zu, rechts sind die Duschen. Sie funktionieren mit Sensor. Keine Temperaturregelung. Zwei Kaltduschen. Es gibt einen etwas abgetrennten Bereich mit weiteren Duschen. Ein bißchen meckern muss ich über die Temperaturen der warmen Duschen. Die waren heute echt zu kalt. Wenigstens ein paar müßten wärmer sein.

 

An der Trennwand vorbei, geht es links zum Schwimmbecken. Genügend Ablagen, Haken, sogar Liegestühle sind vorhanden. An der Seite sieht man dann die Fensterfront wieder.

Ich hätte ja gern ein Bild von innen. Diese Dachkonstruktion und entsprechende Beleuchtung ist einfach toll.

Das Wasser ist trüber als in vielen anderen Hallen. Mir wurde auf Nachfrage mal gesagt, das läge am Sauerstoff. Man gewöhnt sich daran.

 

In Wilmersdorf I  ist mir mehrfach aufgefallen, dass die meisten Mitarbeiter darauf achten, dass in geleinten Bahnen nicht quer geschwommen wird. So auch bei meinem letzten Besuch. Eine Frau schwamm mit einem Kind quer in der Bahn, das wurde unterbunden.

 

Die Föhne funktionieren mit 5 Cent, es gibt sogar einen Föhn im Barfußbereich.

 

25 Meter, zwei geleinte Bahnen. Dort steht sogar das Hinweisschild, wie in diesem Bereich zu schwimmen ist und! Die Zeiten! Das ist sehr, sehr selten in Berlins Hallenbädern!

Während Aquafitnesskursen gibt es keine Bahnen ür Schwimmer, ebenso wenn Schwimmkurse stattfinden. Seniorenschwimmen, bisher immer dienstags vormittags, ist abgeschafft worden.

Fazit: Schönes 25 Meter Bad, mit geleinten Bahnen, die von Sportschwimmern zu festen Zeiten immer genutzt werden dürfen. Dazu die Hinweistafeln und eine sehr saubere Umgebung mit aufmerksamen Mitarbeitern.

 

Unbedingt Empfehlenswert.

Das Stadtbad Wilmersdorf erreicht man mit der S Bahn und der U Bahn Heidelberger Platz. Es befindet sich an der Straße und ist recht gut zu erkennen

 

Weitere Beschreibung des Stadtbad Wilmersdorf I von einem Blogger

Weitere Schwimmbadbeschreibungen

Aktuelle Beiträge

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0