Sommerbad Lichterfelde "Spucki"

Als Flußbad bereits 1907 eröffnet wurde es 1910 der Gemeinde "Groß Lichterfelde" als Badeanstalt übergeben.* Nach wechselnden Betreibern und einigen Umbauten wurde es nach Übernahme 1996 durch die Berliner Bäder Betriebe geschlossen. Das Bad wurde umgebaut, das heißt massiv verkleinert.

Für rund 8,5 Millionen D Mark liessen die neuen Eigentümer die Wasserfläche verkleinern. Der Sauna Bereich wurde gebaut. Wellness, das war es, was die Betreiber wollten. Fitnessräume, Massage, warmes Wasser. Dafür verlor Berlin in diesem Bad gut ein Drittel der Wasserfläche.

Die damaligen Verantwortlichen glaubten, das rentiere sich binnen kürzester Zeit. Wie auch immer, das Bad ist längst verpachtet. Die meiste Zeit des Jahres wird nur das kleinere Becken genutzt als Tauchbecken ganzjährig für die Besucher der Sauna Landschaft.

1999 wurde das Bad wieder eröffnet.

 

Die heutige Form des Bades besteht aus einem 20 Meter Becken mit 1,05 Tiefe, für Schwimmer schlecht nutzbar.

Ein weiteres Becken, hat eine ca Größe von noch 12 Metern. Beide waren bei meinem Besuch etwa 19 Grad kalt.

Man zahlt den gleichen Preis wie in kommunalen Bädern, mit dem Unterschied, dass es Ermäßigung für Schwerbehinderte gibt. Man erhält keine Eintrittskarte. Ein furchtbar hässliches, lieblos dahin gebautes Kassenhäuschen, lediglich die Wandbemalung tröstet das Auge ein wenig.

Geht man durch das Drehkreuz ohne Einlasskontrolle, muss man einen kleinen Hang runter. An der Wand Disney Figuren. Schön gemalt, der Sinn hat sich mir aber nicht erschlossen. Wirklich viel bietet das Bad nicht für die Unterhaltung von Kindern.

Rechts befindet sich die Sauna, Gastronomie und das Tauchbecken. Bei meinem Besuch waren insgesamt vielleicht 12 Leute im Bad. Es gibt die Möglichkeit FKK zu baden.

Nach links geht es zu Wertfächern, direkt daneben die Sanitärräume. Alt, einigermaßen sauber- wobei ich mich frage, wenn so lange so schlechtes Wetter ist mit wenigen Besuchern, warum dafür nicht täglich Zeit ist? Naja, vielleicht habe ich einen schlechten Tag erwischt. Eine Treppe nach oben führt zu Umkleiden und Spinden die ihre besten Jahre hinter sich haben. Ich würde die Mülleimer leeren und mal putzen und fegen wenn so wenig los ist im Bad.

Die Liegeflächen sind sehr gepflegt, einladend, besonders den Bereich hinter dem gerundeten Becken mag ich.

Schwimmen war eine Herausforderung, nicht wegen der Wassertemperatur sondern einfach weil es nur noch ein Planschbecken, wenn auch in schöner Form ist.

Das Becken ist mit einer Art Aluminiumartig aussehendem Material ausgekleidet.

 

Fazit

Für Familien zum planschen, sonnen und erfrischen geeignet. Besonders weil das nächste Sommerbad für viele zu weit weg ist.

Ausstattung

20 Meter Becken

Tauchbecken

Spielplatz

Sauna

 

Das Bad ist verpachtet. Eintrittspreise 5,50/ 3,50 Euro, ab 17.30 Uhr 3 Euro. Die Saison geht bis zum 30.09.2017, geöffnet ist täglich von 10 bis 19 Uhr.

Die Sauna kostet zwischen 11 (Kinder)  und 22 Euro. Geöffnet ganzjährig, zur Zeit von 10 bis 20 Uhr

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0