Situation der Bäder im Bezirk Tempelhof Schöneberg

Update

Viel wird geplant- passiert ist nichts.

Die nun dritte Veranstaltung zu "Neue Mitte Tempelhof II" steht an.

Bisher hat niemand eine Übersicht und damit Aussicht auf das was Bäder im Bezirk betrifft.

 

Planungen

 

Stadtbad Tempelhof

Öffnungszeiten für öffentliches schwimmen

Dienstag und Donnerstag 6.30-7.45 h

Mittwoch und Freitag 6.30-8 h nur öffentliches schwimmen, 8-8.30 h eingeschränkte Wasserfläche

Nachdem auf Antrag der Partei Die Linke im Bezirk die BVV beschlossen hat, dass das Bezirksamt sich für mehr öffentliche Badezeiten einsetzt, ist das Ergebnis bitter.

 

Im Bereich der Götzstrasse "Neue Mitte Tempelhof II" ist eine Umstrukturierung vom Senat geplant. Und, ja, exakt was ich bereits im Januar 2016 angemerkt hatte, niemand glauben wollte.

Klartext: das Stadtbad Tempelhof wird abgerissen, Wohnungen sollen dort entstehen.

Einen Neubau wollen die Berliner Bäder Betriebe. 12 Millionen Euro soll das kosten und im hinteren Bereich der Götzstrasse entstehen, dort wo jetzt Kleingärten sind.

Erste Aussagen, ein Bau nicht vor 2023

Gebaut werden soll ein Bad ohne öffentliches schwimmen, ausschliesslich für Vereine und Schulen und Kurse.

Bisher hiess es, die Sanierung, die rund 1 Million Euro kostet, ist nicht finanzierbar. Gegen diesen geplanten Ausschluss der Öffentlichkeit und Wegfall von Wasserfläche für Schwimmer hat Martin Rutsch, Die Linke Tempelhof Schöneberg in der BVV einen entsprechenden Antrag gestellt.

Kombibad Mariendorf

Öffnungszeiten

Montag und Mittwoch 6.30- 8h

Dienstag und Donnerstag 6.30-22 h eingeschränkte Wasserfläche

Freitag 10-22 h eingeschränkte Wasserfläche

Samstag 8-20.30 h eingeschränkte Wasserfläche

Sonntag 8-17 h

Auf dem Gelände des heutigen Kombibads soll ein Multifunktionsbad entstehen. 38 Millionen, aus SIWA Geldern. Abriss- Neubau, weil die Sanierung mit 15 Millionen Euro zu teuer wäre.  Letzte Aussage der Geschäftsführung der Berliner Bäder Betriebe: anbaden vielleicht 2022-2024

Der Senat möchte, dass der Bezirk ihm Standorte für Wohnungen benennt. Der Bezirk priorisiert u.a. rund 10000 Quadratmeter des Kombibad Gelände, östlicher Teil der Liegewiese.

Bild 1 heute, Bild 2 Planung, Bild 3 Lageplan

Um voran zu kommen, hat Die Linke im Bezirk Anträge gestellt und auch im Abgeordnetenhaus Kleine Anfragen gestellt. Mehr dazu unter dem Suchwort "Tempelhof"

Sommerbad Mariendorf

In den letzten Jahren nur noch rund 90 Tage im Jahr geöffnet, soll es endlich teilsaniert werden, für 2,2 Millionen Euro. Ein Zeitrahmen ist nicht bekannt.

Geöffnet war vom 03.06. bis 03.09.2017

Montag bis Donnerstag 10-18 h

Freitag bis Sonntag 10-19 h

Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 6.30-7.45 h

Samstag 7-12 h eingeschränkte Wasserfläche

Das Bad am Sachsendam,eröffnet 1967, soll saniert werden. Kosten: 15 Millionen Euro. Diese Sanierung soll im Rahmen der Investitionsplanung der nächsten 10 Jahre, also bis 2027 passieren.

Stadtbad Schöneberg

Öffnungszeiten

Montag -Freitag 8-22 h

Samstag und Sonntag 9-22 h

Das Bad kostet 2 Euro Aufschlag und ist zum sportlichen schwimmen mit einer Wassertemperatur 30 Grad nicht geeignet.

Die CDU im Bezirk bemüht sich darum, dass im Stadtbad wieder eine Sauna installiert wird. Meine Anfragen bei der jetzigen CDU Politikern, vorher die Piraten, werden von ihr ignoriert.

Was bedeuten diese Planungen?

Ohne genaue Zeitfenster zu kennen, lässt sich das nur ahnen.

Schaut man auf die angegebenen Zeitfenster steht durchaus zu befürchten, dass es zeitweise zum totalen Wegfall von 3 von 4 Hallenbädern im Bezirk kommen kann.

Es gibt weder seitens der Berliner Bäder Betriebe noch seitens des Senats oder des Bezirks genaue Informationen.

Am 13.10.2017 besteht die Gelegenheit danach zu fragen.

31.01.2017

Was wird aus den Bädern im Bezirk?

 

Stadtbad Tempelhof

Schul- und Vereinsbad

 

Laut Berliner Bäder Betriebe kostet die Sanierung des 1964 eröffneten Stadtbad Tempelhof, das zum Schul- und Vereinsbad umgewidmet wurde im Dezember 2015, mehr als 1 Million Euro. Erst wird die Öffentlichkeit raus gedrängt und nur noch Frühschwimmen geboten, obwohl das Bad sichtbar mehr Besucher hatte.  Veraltete Technik (ich glaube, dort arbeitet der letzte von Berliner Bädern angestellte Maschinist) definitiv keine Auslastung durch Schulen und Vereine. Schließungen durch Personalmangel. Schulen, die das geschlossene Baerwaldbad nicht nutzen konnten,  waren im Stadtbad Tempelhof untergebracht zum Teil. Das Baerwaldbad in Kreuzberg hat kürzlich nach langen Querelen Finanzspritzen erhalten und ist nach eigenen Angaben für Schulen und Vereine wieder geöffnet.

 

Zur Zeit ist das Bad wieder mal geschlossen für die Öffentlichkeit. Ohne Begründung, Ferien bedeutet ja sogar, dass mehr Kinder ins Bad gehen würden. Bis Sommer 2015 war das Bad in den Ferien sogar für die Öffentlichkeit erweitert zugängig. in den Zeiten, in denen sonst Schulen dort waren. Bis Sommer 2015  war das Bad für die Öffentlichkeit  Montag von 13 Uhr bis 16 Uhr geöffnet, Mittwochs und Freitags  von 6-15 Uhr geöffnet. In den Ferien  zusätzlich Dienstags und Donnerstags. Im Juli 2015 schloss das Bad zur "Wartung" und sollte im September wieder öffnen. Nachdem die Öffentlichkeit über Monate hingehalten wurde mit immer wieder neuen Öffnungsterminen wegen angeblicher Verzögerungen der Sanierung, wurde im November auf einer BVV Sitzung seitens der Berliner Bäder Betriebe erklärt, das Bad öffne im Dezember wieder, aber als Schul- und Vereinsbad. Die Öffentlichkeit wurde vor vollendete Tatsachen gestellt, Begründung: das Bäderkonzept. An das sich allerdings an anderer Stelle, nämlich den Bädern, die nur der Öffentlichkeit* zur Verfügung stehen sollen, nicht gehalten wird. Im Gegenteil. Dort ist mittlerweile Vereins- und Schulbetrieb.

Das Stadtbad Tempelhof ist, sofern nicht "Betriebsbedingungen" zu Schließungen, auch für Schulen, führen, oft genug nicht auf der Homepage der Berliner Bäder Betriebe kommuniziert, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 6.30 - 8 Uhr und Donnerstags von 6.30-8.30 Uhr für die Öffentlichkeit zugängig. Selbst für Vereine wurde es mittlerweile Sonntags geschlossen.

Was ist geplant? 

Vor etwa einem Jahr gab es das Gerücht, das Stadtbad solle Wohnungen weichen.

Nachdem lange keine Reaktion kam, hakten Medien nach. Antwort der Berliner Bäder Betriebe "Das Stadtbad steht nicht zur Disposition" und "eventuell wird ein Neubau errichtet"

Wer die Städtebaulichen Entwicklungen verfolgte, weiss, das Gelände in Neue Mitte Tempelhof II ist seit Mitte 2015 im Visier für Wohnungsneubau. Zufällig sah ich, wie eine Delegation von Stadt und Land und unter anderem Frau Siering, zu dem Zeitpunkt  kommissarische Vorstandsvorsitzende und jetzt zweite Vorständin der Berliner Bäder Betriebe und früher bei Stadt und Land, in das Stadtbad gingen.

Wohnungsbau muss sein. Allerdings ist zwischen dem Stadtbad und dem Kleingartenverein nur eine recht kleine Wiese. Neben dem Stadtbad, etwas zurückversetzt, befindet sich die Stadtbibliothek. An der Götzstrasse neben dem Bad ist ein Seniorenheim.

Kleine Anekdote, der kleine Weg neben dem Bad wurde immer wieder auf Kosten der Berliner Bäder Betriebe repariert. Bis man feststellte, der Weg gehörte einem Privatbesitzer aus Süddeutschland. Nach meinen Informationen ist der Weg mittlerweile im Besitz der BBB Infra. 

Hier steht, um was es genau geht.

An die Diskussion im Bezug auf Liegewiesen der Freibäder erinnert man sich, denke ich.

 

Aktuell

Im Stadtbad Tempelhof finden  im Bereich der Gastronomie derzeit Bauarbeiten statt. Anwohner erzählten mir, dass die Gastronomie neu verpachtet wurde und ein Zugang von außen, damit unabhängig von Öffnungszeiten des Bades gebaut wird.

Update 01.02.2017:

Vom 20.02. bis 03.03.2017 gibt es zum Umfeld Stadtbad und Pläne, Ideen etc der Stadtentwicklung eine Ausstellung in der Bezirkszentralbibliothek Eva Maria Buch, Götzstrasse, direkt neben dem Stadtbad

Außerdem findet im  nächsten Monat  in Tempelhof  eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Neue Mitte Tempelhof II statt für Interessierte.

Termin: 16.02.2017, 18-20.30 Uhr, Germaniastrasse 4-6, 12099 Berlin

 

17.02.2017 Update: Zusammenfassung der Veranstaltung

 

Kombibad Mariendorf

Mischbad

Laut Berliner Bäder Betriebe würde eine Sanierung des Kombibads, das 1975 eröffnet wurde, rund 15 Millionen Euro kosten.

Diese Summe war kein Hinderungssgrund für die Sanierungen der Kombibäder Gropiusstadt, eröffnet 1973 und Spandau Süd, eröffnet 1974.

Für beide genannten Bäder lag die Höhe der Summe etwa gleich auf.

Die Berliner Bäder Betriebe sollen diese Summe  einsparen und deshalb ist der Standort vorgesehen für das Pilotprojekt eines Multifunktionsbads. Insgesamt sollen aus den SIWA Geldern zwei solcher Bäder gebaut werden. In Mariendorf 'sportlich' ausgerichtet und in Pankow Familienorientiert.

Halle

Das Bad ist, statistisch (und es sind meine Statistiken, denen ich traue) und da dieses Bad meine Stamm Wasserstube ist und ich es tatsächlich weiß, das zuverlässigste Bad in Berlin. Zumindest von September bis kurz vor Ostern.**

 

Freibad

Die Saison wurde vom Freibad des Kombibad Mariendorf (zusammen mit dem in Spandau) 2016 am 30.04. pünktlich eröffnet. Was übrigens in den Pressemitteilungen der Berliner Bäder Betriebe unterging. Aus irgendwelchen, mir nicht erklärbaren Gründen, ist ständig vom Prinzenbad die Rede gewesen. Das Freibad öffnete um 8 Uhr und war zuerst bis 19 Uhr, dann bis 20 Uhr geöffnet. Schon daran sieht man, es kann kein Ersatz sein für berufstätige Frühschwimmer. Die Saison wurde verlängert.

Es ist übrigens im Kombibad Mariendorf dem umsichtigen und engagierten Einsatz des Teams zu verdanken, dass es überhaupt Hallen Öffnungen bei schlechtem Wetter, ohne irgendeine Regelmäßigkeit, zusätzlich, gab. Die aber zum Teil nicht einmal vernünftig kommuniziert wurden auf der Homepage des (nach eigenen Angaben) "Größten Bäder Betrieb Europas". Vorgesehen waren diese Öffnungen nicht.

  

Im Bäder Konzept 2025, das am 10.02.2015 verabschiedet wurde, hat der verantwortliche Senator, unter damaliger Führung der CDU, entschieden, dass entgegen der von den Berliner Bäder Betrieben präferierten Variante, ein Multifunktionsbad am Standort des Sommerbad Mariendorf, eröffnet 1955 an der Rixdorfer Straße, am Angkogelweg der Neubau entstehen soll.

Die Größe des Areals spielte dabei eine Rolle und, so der Tenor, die Infrastruktur in Form öffentlicher Verkehrsmittel.

Letzteres ist natürlich etwas seltsam, es gibt exakt eine Buslinie, die in etwa 8 Minuten Fußweg zum Schwimmbad hält. Alle anderen genannten Busse, sogar die U Bahn Alt Mariendorf wurde genannt, die sich etwa 30 Minuten zu Fuß vom Kombibad entfernt befindet. Genannte Busse wie der M11, X 11, X 76 halten an der Buckower Chaussee, immerhin etwa 15 Minuten zu Fuß. Mit Kind und Kegel im Sommer?

Die von den Berliner Bäder Betrieben genannte Standort befindet sich dagegen fußläufig tatsächlich nur wenige Minuten vom genannten U Bahnhof, außerdem halten 2 Busse direkt vor dem Sommerbad. 

Für die Bebauung des Geländes muß ein Bebauungsplan verabschiedet werden. Zu finden ist bisher für mich nur die entsprechende Große Anfrage von Jan Rauchfuß und Axel Seltz, SPD.

 

Pankow Pankow

Nichts gegen den Bezirk oder den geplanten Neubau dort. Bisher gab es diverse Aktivitäten im Bezug auf das Projekt in Pankow, entsprechende für Mariendorf habe ich nicht wahrgenommen.

Im August 2016 gab es eine Ausstellung am heutigen Standort Freibad Pankow. Bei der Eröffnung wurde über die Ideen Entwürfe gesprochen, auch der Aufruf, was sich Kunden wünschen, war in Mariendorf  nicht entsprechend beworben in Anwesenheit des Bäderchefs und damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden und Senator, Frank Henkel, CDU, der das  Pankower Freibad aus seiner Jugend kennt. Andreas Scholz-Fleischmann sagte auf dieser Veranstaltung, dass im Herbst die Ausschreibung für Mariendorf erfolgt. Ich konnte sie bisher nicht finden.

 

Abriss Planung

Laut Bäderkonzept ist also zuerst der Bau in Mariendorf geplant. Zu lesen war, dass Frank Henkel von einer Eröffnung 2018 sprach. "Darüber will ich nicht  reden" sagte die Projektleiterin, heißt es im Artikel. Schön, aber die Bürger, die Anwohner und die Berliner Schwimmer haben ein Recht auf Information. Oder wird der nächste BER geplant in Form eines Schwimmbads?

Dann war die Rede  von einer zweijährigen Bauzeit und Eröffnung nicht vor 2021. Sybille Klotz, Die Grünen, verantwortliche Stadträtin in der abgelaufenen Legislatur, meinte, das Verfahren zum Bebauungsplan  würde 2 Jahre dauern und man könne ja zeitgleich das Schwimmbad planen. Prima Idee? In Anbetracht dessen, was bei Bauvorhaben schief gehen kann, soll das bitte was heißen? Erstmal abreißen und dann weiter gucken, ob und wie schnell ein Bebauungsplan entschieden wird?

 

Aktuell

Seit Januar gibt es in der Gastronomie einen neuen Pächter. Hat der einen Vertrag bis 2018 oder darüber hinaus?

Fakt ist, die Ausschreibung seitens der Berliner Bäder Betriebe kann nur erfolgen, wenn die Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Wer blockiert?

 

** Die Halle des Kombibad Mariendorf schließt jedes Jahr kurz vor Ostern. Zur "Wartung und um das "Sommerbad fit zu machen" wie es in Bädersprache heißt. Bis 30.04. ist dann gar nicht geöffnet. Ab Mai öffnet die Halle dann nur noch unregelmäßig und , soweit ich das beurteilen kann, ist das dem Engagement des Teams zu verdanken. Kommuniziert wurde es auf der Homepage der Bäder Betriebe oft genug nicht oder mißverständlich. Ohne diesen Einsatz wäre bei schlechtem Wetter ab Mai gar kein Hallenbad, außerhalb Frühschwimmen, im Bezirk für Schwimmer  geöffnet. (Zum Warmbad untenmehr)

 

Sport - und Lehrschwimmhalle Schöneberg

Schul- und Vereinsbad

 

Das 1967 eröffnete Bad war als Wettkampfstätte und für die Öffentlichkeit gedacht. Übrig geblieben ist lediglich das Frühschwimmen von Dienstag bis Freitag, das im Herbst 2016 erneut eingeschränkt wurde um 30 Minuten. Das Bad ist dann nutzbar von 6.30 - 7.45 Uhr. Außerdem kann man Samstags von 7-9 Uhr das Bad nutzen und von 9-12 Uhr zusammen mit Vereinen. Seit Saisonbeginn im Herbst 2016 fiel das Frühschwimmen immer wieder, teilweise Tagelang aus, ebenso die Samstage. Die Begründungen waren "Betriebsbedingungen", zusätzlich kamen Wettkampf bedingte Schließungen. Seit Sommer 2015 wird das Bad in den Schulferien für die Öffentlichkeit meist komplett geschlossen, oder, so wie aktuell, das Frühschwimmen entfällt.

Stadtbad Schöneberg "Hans Rosenthal Bad"

Öffentlichkeitsbad

Das 1931 eröffnete Bad wurde mehrfach sehr kostenintensiv saniert. Zuletzt nach Sanierung 2013 wieder eröffnet und ist seit Herbst 2014 ein Warmbad mit 30-32 Grad warmen Wasser und 2 Euro Aufschlag auf den Preis. Die Berliner Bäder Betriebe möchten, dass dieses Bad das beliebteste anhand absoluter Zahlen ist und so hat das Bad die wenigsten Einschränkungen in Ferien oder auch bei Personalknappheit des Bades. Das Bad hat auch bei heißen Sommertemperaturen geöffnet, im Gegensatz zu Freibädern im Bezirk.

Natürlich hat das Bad höhere Besucherzahlen, einfach weil es die meisten Betriebsstunden hat und für die Bäder Betriebe als "Speerspitze" gilt.

Geöffnet ist es Montag bis Freitag von 8-22 Uhr und Samstag und Sonntag von 9-22 Uhr. Allerdings ist auch dieses Bad Opfer der Personalnot.Der sogenannte "Funbereich" (Kinder) ist aus diesem Grund immer mal wieder geschlossen. Außerdem sind aus sogenannten "technischen Gründen" Teile des Bades häufiger gesperrt.

Aktuell

Es gibt derzeit Bestrebungen der CDU Tempelhof Schöneberg im Stadtbad die Sauna zu sanieren. 

Die Berliner Bäder Betriebe haben momentan 16 Saunen in Betrieb. Ich bin der Meinung, Saunen gehören in die Hände privater Betreiber. Momentan muss erst mal die Daseinsvorsorge in Form von geöffneten Schwimmbädern abgesichert werden. Saunen, die verpachtet oder sowieso in Privathänden sind, sind zuverlässig und oft nicht teurer.

 

Sommerbad Mariendorf

 

Das 1955 eröffnete Freibad war in der letzten Saison eines der vielen Bäder, die nur von 10-18 Uhr geöffnet waren. Das heißt, Kassenschluss war um 17 Uhr. Das Bad wurde in der Saison für 3 Wochen geschlossen, aufgrund "der wetterbedingten Lage". Gleichzeitig wurde in anderen Bädern die gleiche Wetterlage genutzt, um Öffnungszeiten zu erweitern. Fakt ist, es lag daran, dass Stadtbad Lankwitz unbedingt geöffnet werden sollte. Dort ist eine Wassertemperatur von 30-32 Grad und 2 Euro Aufpreis der Grund, es eine "Speerspitze der Berliner Bäder Betriebe" zu nennen. Ein geschlossenes Bad hat natürlich keine Besucher und auch wenn es Unsinn ist, bei 25-35 Grad Außentemperaturen dieses Bad zu öffnen statt das Freibad, die Berliner Bäder Betriebe handeln nicht nur in diesem Beispiel so. Zum Glück, so hart es klingt, hatte sich die dortige Wartung verlängert, sonst wäre womöglich das Sommerbad noch länger geschlossen gewesen. Außerdem wurde die Saison verkürzt, aber in anderen Sommerbädern aufgrund der "Wetterlage" verlängert. Die späte Saison Eröffnung war am 28. Mai.

Ich denke, man muss niemandem erklären, dass in einem Freibad bei 30 Grad schwimmen sowieso nicht möglich ist aufgrund Besucher Aufkommen.

Schwimmbad Kirche Vom Guten Hirten

Derzeit ausser Betrieb. Die CDU Tempelhof Schöneberg hat auf meinen Hinweis reagiert und in der BVV wurde eine Unterstützung beschlossen. Mehr Informationen hier

Kurz Erklärungen

*Öffentlichkeitsbad - Bad, dass ohne Schul-und Vereinsbetrieb nur der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen soll

Mischbad - Bad, dass zu 50% Schulen und Vereinen und 50 % der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen soll

 

Mehr zum Thema

Multifunktionsbad_ ein Bad wird geplant- es geht voran?

Saison Vergleich 2015/16 und 2016/17 Bezirk Tempelhof Schöneberg

Behindertenschhwimmen in kommunalen Bädern weitestgehend abgeschafft

Frauenschwimmen- (k) ein Angebot im Größten Bäder Betrieb Europas

Wohin mit Schulen und Vereinen?

Das vergessene Schwimmbad in Marienfelde

Schwimmbad Beschreibungen

Öffnungszeiten inklusive Angaben der Einschränkungen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0